Richtig schön
Wettbewerb zur Bebauung „Archäologischer Garten“ in Frankfurt entschieden

„Junger Esslinger“, „Alter Esslinger“, „Golden­es Lämmchen“, „Klein Nürnberg“, „Rotes Haus“ oder „Goldene Waage“, diese Namen umschreiben keine edlen Tropfen von Mosel oder Ahr, hier handelt es sich um die Adressen verlorengeganger Häuser im Herzen der Stadt Frankfurt am Main. Sie und weitere sollen in den kommenden Jahren „möglichst originalgetreu“ (Stadt Frankfurt) wieder aufgebaut werden. Platz dafür ist oder wird wieder sein, wenn das seit seiner Fertigstellung ungeliebte Technische Rathaus dem Erdboden gleichgemacht wurde; dessen Abriss währt ein paar Wochen schon.

Im Rahmen der 2005 beschlossenen Neubebauung des längst faksimilierten Dom-Römer-Areals soll auch der von der Stadt so genannte „Archäologische Garten“ vis-à-vis, die historische Keimzelle der Stadt Frankfurt und seit Jahrzehnten eine entlang der Schirrn laufende unspektakuläre Senke mit einem öffentlichen Gebäude überbaut werden. Der Wettbewerb hierzu, der neben dem Neubau auch die Gebäudezeile zwischen zu rekonsturierender „Goldener Waage“ und „Rotes Haus“ umfasst, wurde jetzt entschieden. Die zukünftig multifunktionale Begegnungsstätte/ Besucherzentrum und stadtgeschichtliche Ausstellung kommt aus dem Büro Prof. Bernhard Winking Architekten BDA mit Martin Froh, Berlin (1.  Preis ). Der Entwurf überzeugte die Jury insbesondere wegen des „konsequent aus der Dimension der aula regia [Königs- oder auch Säulenhalle“, Be. K.] entwickelte(n) Baukörper(s) des Stadthauses“, was die Juroren „richtig schön“ fanden. Der 2. Preis ging an Kleihues + Kleihues, Berlin, der 3.an Braun & Schlockermann und Partner GbR, Frankfurt a.M., der 4. an Meurer Architekten Stadtplaner Ingenieure mit cba architectes, Frankfurt a. M. / Luxembourg. So biege dich denn zurück, Historie, und heile unser aller Wunden; aber richtig schön! Be. K.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-09

Wenn schon kein großes Haus … www.fh-frankfurt.de

Sechs Hundehütten und weitere Entwürfe wurden im Juli 2011 beim „Open House“ an der FH Frankfurt am Main (FH FFM) ausgestellt. Der Fachbereich 1: Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik der FH...

mehr

Workshop-Veranstaltung zu Standards für Gebäude und Quartiere der Zukunft

AktivPlus e.V. lädt am 18. September in der Frankfurt University of Applied Sciences zu Mitarbeit und Netzwerken ein

Am 18. September informiert der AktivPlus e.V im Rahmen von Vorträgen und Workshops über Anforderungen an Standards für Gebäude und Quartiere der Zukunft. Die Veranstaltung findet im Anschluss an...

mehr
Ausgabe 2010-02

Blick in die Zukunft Das Magazin „Häuser“ sucht Haus des Jahres 2011

Häuser, das Publikums-Magazin, das Architekten gerne im stillen Kämmerlein lesen, schreibt in diesem Jahr zum 10. Mal den Architekturwettbewerb Häuser Award aus. Unter dem Motto „Simply the best“...

mehr
Ausgabe 2019-05

Nürnberg: Pellerhaus verkleiden?

„Häuser sind Im-Mobilien, die man – anders als im Anker-Steinbaukasten oder Architektur 3D-Programm – nicht nach Belieben austauschen kann.“ So im März 2019 die aus Architekten und Ingenieuren...

mehr

Das Beste für uns alle. Oder?

Am 4. Oktober 2012 wird im Deutschen Architekturmuseum das Beste Haus 2012 bekanntgegeben: hinfahren!

Zum zweiten Mal wurde der Preis ausgelobt, Häuser des Jahres 2012. „Wir wollen Ihr Bestes!“ liest man auf der Website des auslobenden Callwey-Verlages zu diesem Wettbewerb, gemeint ist damit...

mehr