Rehabilitierung

Vielleicht ist die „Escola Paulista“, die Architekturschule von São Paulo, so richtig wieder ins allgemeine Gedächtnis gehoben worden durch die Auszeichnung eines ihrer Protagonisten, Paulo Mendes de la Rocha, im Jahr 2006 (Pritzker Preis). Er und der 1985 verstorbene João Vilanova Artigas hatten dem Brutalismus auf dem südamerikanischen Kontinent sein Gesicht gegeben, einer Architekturströmung, die bis heute an ihrer Bezeichnung leidet.

In dem vorliegenden Buch, das sich auf das Thema des Öffentlichen in der Architektur konzentriert – und damit Entwicklungen in Brasilien beleuchtet, die in ihrem Extrem in unseren Breiten gefährlich endgültig sich zu entwickeln beginnen – geht die Autorin äußerst präzise wie deutlich engagiert auf die brasilianische (Architektur)Geschichte und Gegenwart ein, spiegelt das Thema an der Entwurfshaltung (und Biografie) der beiden genannten Protagonisten, schaut auf deren SchülerInnen und rückt immer wieder mit analytischem Blick die Bauten ins Zentrum der Betrachtung. Dabei profitiert der Leser von der direkten Anschauung der Objekte und der stets durchgehaltenen Perspektive der auf das Thema Entwurf und gesellschaftliche Verpflichtung gerichteten Untersuchung. Dass dabei der Brutalismus erneut zur Diskussion gestellt wird, ist vielleicht das größte Verdienst dieser auch für Europa relevanten Publikation.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-11

Schon wieder Gold www.architecture.com

Die Serie der Verleihung international höchst renommierter Auszeichnungen will nicht abreissen. Der Brasilianer Paulo Mendes da Rocha erhält die „Royal Gold Medal“ des The Royal Institute of...

mehr

Eine Stadt für alle

Zum dritten Mal ist Deutschland mit einem Beitrag auf der Internationalen Architekturbiennale in São Paulo, Brasilien, vertreten. Gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und...

mehr

Goldener Löwe an Paulo Mendes da Rocha

Der Brasilianer Paulo Mendes da Rocha erhält den Goldenen Löwen für sein Lebenswerk: Die Zeremonie dazu wird am 28. Mai 2016 in Venedig sein, wenn die Biennale 2016 eröffnet

Die fünfzehnte Architekturbiennale in Venedig scheint bestimmt zu sein von den Architekten Südamerikas. Ist mit dem Chilenen Alejandro Aravena und dem Büro Elemental bereits ein Protagonist des...

mehr

Brutalismus. Architekturen zwischen Alltag, Poesie und Theorie

Internationales Symposium in Berlin. Von Cordula Rau

Der Brutalismus hat gegenwärtig Konjunktur. So kam das Symposium in der Akademie der Schönen Künste in Berlin genau zum rechten Zeitpunkt. Schon lange befassten sich Florian Dreher und Werner...

mehr

Schon wieder Gold

Der Brasilianer und mehrfach ausgezeichnete Architekt Mendes da Rocha erhält die RIBA Gold Medal

Vorab eine Bemerkung, die möglicherweise eine ganze Menge erklärt von dem, was folgt: Der Mann mit seinem Team hat keine Website! Paulo Mendes da Rocha, vielfach international ausgezeichneter...

mehr