Pritzker Preis 2018 an Balkrishna Doshi

Immer spannend und immer kurz vor dem Frühlingsanfang und das seit 1979: die Bekanntgabe des Pritzker-Preis-Trägers. Den Preis vergleicht man tatsächlich mit dem Nobelpreis, der seit 1901 jährlich an herausragende Wissenschaftler und auch Künstler, Politiker oder Menschenrechtler vergeben wird. Grund für den Vergleich: Die von der Hyatt Foundation verliehene Auszeichnung ist nichts weniger als das Who‘s Who der internationalen Architekturszene.

Warum man aber seit ein paar Jahren nicht mehr bloß die großen Architektennamen in der Bekanntmachung liest, liegt an einer verjüngten Jury und überhaupt an einem anderen Blick auf das, was man auszeichnen möchte. Muss? Nach RCR Arquitectes 2017 und Alejan­dro Aravena davor geht der Preis nun an den Architekten Balkrishna Doshi.

Der neunzigjährige Doshi, ein bekennender Le Corbusier Fan, ist der erste Pritzker-Laureat aus Indien, wo er vor allem für seine Sozialbauten bekannt ist. Zu seinen bekannteren Beispielen zählt der Gebäudekomplex Aranya Housing Project (1989). Die Siedlung für heute rund 80 000 Bewohner in gut 6 500 Wohneinheiten ist mit ihren einfachen Zimmern aber auch geräumigen Wohnungen eine klare Absage an Seggregation und Gentrifizierung.

„Meine Arbeit“, so Doshi, „kommt direkt aus meinem Leben. Über die Philosophie und Utopien versuche ich immer wieder, den Schatz zu heben, der dem Geist des Gebau­ten insgesamt innewohnt. Viel verdanke ich meinem Guru, Le Corbusier, dessen Lehren mich bis heute auffordern, in zeitgemäßer Sprache Antworten auf die regionalen Anforderungen zu finden für eine nachhaltige, ganzheitliche Heimat.“ Und weiter: „Dieser Preis bestärkt meinen Glauben, dass das Leben geglückt ist, wenn Lebensweise und Architektur verschmelzen.“ Der Preis wird dem Aga-Khan-Preisträger und 45sten Pritzker Preisträger im Mai im kanadischen Toronto verliehen werden. Glückwünsche!

Thematisch passende Artikel:

Pritzker Preis 2018 an Balkrishna Doshi

Irgendwie kommt er dann doch immer überraschend: der Nobelpreis der Architektur, der Pritzker Preis. Warum man ihn mit dem Nobelpreis vergleicht, der seit 1901 jährlich an herausragende...

mehr
Ausgabe 2012-04

Pritzker Preis 2012 geht nach China www.pritzkerprize.com

Alle Jahre wieder, und Ende Februar 2012 war es dann so weit: Der Pritzker Preis-Gewinner wurde bekannt gegeben. Und wie in jedem Jahr seit der ersten Verleihung 1979 (an Philip Johnson) verloren auch...

mehr

Kazuyo Sejima

Kazuyo Sejima wurde in die Jury des Pritzker Preises berufen

Gestern meldete die Hyatt-Stiftung - die Stiftung vergibt den Pritzker-Architekturpreis -, dass Kazuyo Sejima als neueste Jurymitglied in eben diese berufen worden ist. Kazuyo Sejima, selbst...

mehr
Ausgabe 2015-06

50 Jahre St. Johannes, Rheda-Wiedenbrück www.boehmarchitektur.de, www.st-johannes-rheda.de

An der Schwelle der Zeit nach dem Vatikanum II plante und baute der heute 95-jährige Gottfried Böhm im westfälischen Rheda die St. Johannes Kirche. Der Entwurf des Pritzker Preis Trägers stieß –...

mehr

Delikat und kraftvoll, präzise und geschmeidig

Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa, SANAA, werden mit dem Pritzker Preis ausgezeichnet

Es gibt Dinge im Jahr, nach denen kann man seine innere Uhr stellen. Weihnachten beispielsweise, Ostern. Oder die Bundesliga. Seit 1979 gibt es eine weitere Jahreskennung, und die kommt aus Los...

mehr