Oesterlen vs. Schiffer www.landtag-niedersachsen.de

Schade, dass der Landtag in Hannover nicht in schönem Holz­fach­werk errichtet worden ist! Dann wäre er der Anziehungspunkt beim Tag des offenen Denkmals in der Landeshauptstadt Hannover gewesen; Thema aber eben: Holz. Vor seinem schon drohenden Abriss gerettet, hätte der von Dieter Oesterlen entworfene Plenarsaal dann ganz entspannt seinen fünfzigsten Geburtstag gefeiert.

Also ohne Geburtstagsfeier, aber durch mehr als 45 000 Stimmen legitimiert. Die sprachen sich gegen den vom Landtag beschlossenen Abriss aus. Gerettet aber hat das Denkmal die Tatsache, dass der in einem zweiten Architektenwettbewerb 2010 siegreiche Entwurf des Kölner Büros Eun Young Yi nicht 45 Mio. € sondern etwa 65 Mio. € gekostet hätte. Das ­jedenfalls ergab jetzt ein Gutachten. Der Neubau ist vom Tisch, Yi möchte für geleistete Arbeit eine knappe Million € Honorar.

Der Plenarsaal soll jetzt umgebaut werden; vielleicht. Dass derweil Sanierungsarbeiten im Gebäude laufen soll nicht verschwiegen werden. Wie ebenso nicht, dass solche bereits kurz nach Fertigstellung des Plenarsaal nötig wurden. Die Akustik war fehlerhaft geplant, allerdings nicht vom Büro Oesterlen.

Der Heimatbund Niedersachsen begrüßt den Verzicht auf ­einen Abriss. Präsident Heinz-Siegfried Strelow merkte an, dass wenn private Immobilieneigentümer das Denkmalrecht beachten müssten, dann umso mehr das Land. Und das muss jetzt auf eine „Architektur wie Claudia Schiffer, schlank und schön“ (Yi) verzichten. Der Umbau soll 45 Mio. € kosten.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 03/2011

Denkmal Landtag in Hannover gerettet www.haz.de, Stichwort „Oesterlen“

45?000 Unterschriften gegen den Abriss des denkmalgeschützten Plenarsaal des Niedersächsischen Landtags in Hannover, vor allem aber leere Kassen und eine bevorstehende Landtagswahl: Was in Stuttgart...

mehr
Ausgabe 05/2010

Plenarsaal retten Unterschriftenaktionen, auch in Hannover

Über 10?000 Unterschriften gegen den Abriss des Palastes der Republik konnten sein Verschwinden nicht verhindern, aktuell 32?000 Unterschriften für den Erhalt des Kölner Schauspielhauses (Arch.:...

mehr

Tag der offenen Tür im Landtag Niedersachsen

Erster öffentlicher Blick in den neuen Plenarsaal nach der Wiedereröffnung im Oktober 2017

Zahlreiche Besucher nutzten am 17. Februar die Gelegenheit, den neuen Plenarsaal des niedersächsischen Landtags erstmals zu besichtigen. Im Vorfeld hatte es über Jahre lange Diskussionen über den...

mehr

Zum Beispiel könnten Sie einen Plenarsaal retten

Unterschriftenaktion in Frankfurt, Stuttgart, Köln und jetzt auch in Hannover

Über 10000 Unterschriften gegen den Abriss des Palastes der Republik konnten sein Verschwinden nicht verhindern, aktuell 32000 Unterschriften für den Erhalt des Kölner Schauspielhauses (Arch.:...

mehr

Steht auf!

Unterschriftensammlung gegen den Abriss des niedersächsischen Landtags

Nachdem die Abgeordneten im Niedersächsichen Landtag am 16. März 2010 mehrheitlich für den Abriss des denkmalgeschützten Plenarsaals von Dieter Oesterlen (Wettbewerb 1954, Fertigstellung 1962)...

mehr