„New York by Gehry“
www.newyorkbygehry.com, www.foga.com

Er musste zweiundachtzig werden, der Meister aus dem Sonnenland Kalifornien Frank Gehry, bevor er einen wirklichen Hochhaus­turm in sein Werkverzeichnis eintragen konnte. Mitten in Manhattan steht der 265 m hohe Turm, Westhemisphären-Weltrekord für eine Hochhaus­architektur, die ausschließlich dem Wohnen gewidmet ist. Auf 76 Stockwerken sind 903 Wohnungen untergebracht.

Ganz in der Nähe wächst das One World Trade Center in die Höhe, sein Schatten wird den Glanz des silbrig glänzenden, in der Ober­fläche stark bewegten „New York by Gehry“ stundenweise stumpf machen. Mit Blick auf die umgebenden Banalitäten in Sachen Skyscraper im konservativen Manhattan wirkt der Gehry-Turm, der mit dem Architektennamen vermarktet wird, geradezu exotisch, auch wenn die aus individuell gefertigten Einzelteilen bestehende Stahl-Fassade im Inneren kaum Auswirkungen auf die Grundriss­gestaltung hat. Immerhin aber schaffte die Fassaden­faltung für jedes Appartement einen Erker, über welchen man einen 180-Grad- Blick auf New York hat (demnächst, wie schon geschrieben, in Richtung Hudson River vom neuen World Trade Bau verstellt).

Mehr als 10 500 Einzelteile bilden die fließende Fassade, doch was so organisch natür­lich wirkt, hat kein Ökolabel; ungewöhnlich für ein Immobilienprojekt dieser Größenordnung an einem solchen Platz. Ungewöhnlich auch der Klinkersockel mit Schule und Klinik-etage, beides Kompromisse und Teil eines privat-öffentlichen Finanzierungskonstruktes. Ungewöhnlich auch, dass in einem solchen Luxusbau die 903 Wohnungen vermietet und nicht verkauft werden. Was andeutet, dass die Krise 2010 noch nicht überstanden ist (Einzimmerwohnung ab 2690 Dollar, die Preise steigen im Etagenrhythmus). 875 Mio. US-Dollar sind angeblich verbaut worden. Be. K.

x

Thematisch passende Artikel:

„New York by Gehry“ Ein neuer Wohnturm mitten in Manhattan, New York, aus der Feder Frank Gehrys

Vor wie vielen Jahren noch wollte Mr Gehry in New York ein neues Guggenheim bauen? Direkt unterhalb der Brooklyn Brigde am East River hätte sich die dann größte Museumsdependance des...

mehr

„New York by Gehry“

Ein neuer Wohnturm mitten in Manhattan, New York, aus der Feder Frank Gehrys

Vor wie vielen Jahren noch wollte Mr Gehry in New York ein neues Guggenheim bauen? Direkt unterhalb der Brooklyn Brigde am East River hätte sich die dann größte Museumsdependance des...

mehr
Ausgabe 2014-03

Gehry am Alexanderplatz www.foga.com

Der Berliner Alexanderplatz ist ein (nur literarischer?) Mythos und zugleich ein höchst attraktiver Standort für Investoren. Das hatte der Senat nach der Wiedervereinigung (eben auch Berlins)...

mehr
Ausgabe 2018-7/8

Gehry gegen Kaden?=?Beton gegen Holz?

Vor gut vier Jahren (DBZ 03|2014) berichteten wir ausführlich über den Hochhauswettbewerb am Alexanderplatz in Berlin. Der schon lange an diesem zentralen Ort aktive Investor Hines, ein privates und...

mehr
Ausgabe 2012-10

Eine Krone für Den Haag Hochhaus de Kroon, Den Haag/NL

Das Hochhaus „de Kroon“ ist das Kernstück der umfangreichen Stadtsanierung in Den Haag. An der Stelle, an der zuvor ein Wohnblock stand, ragt nun der 40 Etagen hohe Turm empor. In direkter...

mehr