Neue Siederei, München

Im Münchener Norden planten GSP Architekten am Standort einer alten Siederei den Neubau eines modernen Bürogebäudes. Die Neue Siederei als sechsstöckiges Bürogebäude an der Taunusstraße greift den historischen Bezug nicht nur im Namen auf. Digitale Arbeitswelten, hoher technischer Standard und Nachhaltigkeitsaspekte verbinden sich hier mit dem gestalterischen Ausdruck ­vergangener Industriearchitektur. Wo früher aus Fetten, Ölen und Soda Seifenprodukte hergestellt wurden, ist nun Raum für kreatives Arbeiten, Digitallösungen oder Medieninhalte geboten. Das Projekt steht damit auch für den Wandel vom klassischen, produzierenden Gewerbe hin zur Dienstleistungsindustrie. Weite Stadtareale im Münchner Norden entwickelten sich in den letzten Jahren von Standorten großindustrieller Produktion hin zu ­attraktiven Technologie- und Businessparks. In Nachbarschaft etwa zum BMW-Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) oder der Parkstadt Schwabing profitiert die Neue Siederei vom zunehmend urbanen Quartierscharakter, vom Ausbau der Infrastruktur sowie von einer günstigen innerstädtischen und (über-)regionalen Verkehrsanbindung. Der Neubau umfasst 24 000 m² vermietbare Bürofläche, ein Labor, circa 800 m² Archivfläche sowie rund 250 Pkw-Stellplätze. Darüber hinaus stehen Fahrradstellplätze samt Umkleiden und Duschen zur Verfügung. Eine repräsentative Lobby, ein öffentliches Gastronomieangebot im Erd­geschoss, Loggien, gemeinsam nutzbare Außenanlagen und eine großzügige Dachterrasse mit ­Cafébar sorgen für hohe Aufenthaltsqualität. Das Bürogebäude stellt den angemieteten Unternehmen flexible Grundrisse für Einzel- und Großraumbüros als individuell bespielbare Mieteinheiten ab 400 m² zur Verfügung. Die Arbeitsplätze werden über zwei Hauptfoyers erschlossen und gruppieren sich oberhalb des teils befahrbaren Erdgeschosses um drei Atriumhöfe. Vernetzte Haustechnik und ein energiesparender Gebäudebetrieb tragen zu einem umfassenden Nachhaltigkeitskonzept bei. Die angestrebte Einstufung als KfW-Effizienzhaus 55 sowie einer LEED-Gold-Zertifizierung legen dem Büroneubau hohe Standards in Planung und Ausführung zugrunde.

Projektdaten

Architektur: GSP Architekten Partnergesellschaft Cerwinski Schäfer, München, www.gsp-architekten.de

Fertigstellung: 2020

Hersteller: GIMA Girnghuber GmbH,

www.gima-ziegel.de

Produkte: Klinker Elmo FK,

Pflasterklinker

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-09

Büroneubau, Berlin

Seit Anfang 2020 ist er die neue berufliche Heimat für rund 3?500 Mitarbeiter der Axel Springer SE: ein beeindruckender Büroneubau in Berlin-Mitte mit einer Gesamtnutzfläche von 52?000 m². Bislang...

mehr
Ausgabe 2016-11

Büroneubau der LPKF AG www.bauberatung-breitenbach.de

Der Neubau der LPKF AG wurde von den Architekten Rainer Breitenbach, Neustadt, im Jahr 2014 gebaut. Er ergänzt in Garbsen in der Nähe von Hannover das Unternehmen um ein Gebäude, in dem der...

mehr
Ausgabe 2016-04

Wohnen an der vertikalen Dorfstraße Citygate Tower, Wien/AT

Das 100?m hohe Wohnhaus im Norden Wiens beherbergt auf 34 Geschossen über 300 größtenteils öffentlich geförderte Wohnungen. Die Fassade des kompakten von querkraft architekten geplanten Gebäudes...

mehr
Ausgabe 2020-11

Holzbaukompetenz

Für ihren eigenen Büroneubau ließen sich die Holzbauspezia­listen der Remund Holzbau AG von rollimarchini Architekten ein vierstöckiges Gebäude planen – natürlich aus Holz. Das neue...

mehr
Ausgabe 2014-05

Eine runde Sache Erweiterung des Hauptsitz Europäische Südsternwarte, ESO, Garching

Die Hauptverwaltung der ESO befindet sich im Norden Münchens am südlichen Rand des Forschungszentrums Garching. Das freistehende Gebäude ist eine Komposition aus kreisrunden Gebäudesegmenten aus...

mehr