Neptunbrunnen zurück
stadtdebatte.berlin.de, www.ghb-online.de

Gerade ver- oder bekleidet sich termingerecht der Betonrohbau des Berliner Schlosses mit einer dicken Ziegelschicht, da erhalten wir diese Meldung: Der Bund gibt 10 Mio. € für den Umzug des Neptunbrunnens auf den Schlossplatz. Das gefällt den einen, die anderen verweisen auf die aktuelle und noch nicht abgeschlossene Stadtdebatte „Alte Mitte – neue Liebe?“ zur Neugestaltung der Brache/Grünanlage zwischen Schloss und Alex u. a. mit dem Brunnen als zentralem Bestandteil dieses Areals.

Die einen diskreditieren die Debatte mit Bürgerbeteiligung als „gelenkte Demokratie“, die anderen verwahren sich gegen eine Stadtentwicklungspolitik, die der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages als Finanzposten durchwinkt (5 Mio. € kommen vom gleichen Ausschuss für das zukünftige Café auf dem Schlossdach).

Damals hat die Stadt den Brunnen ihrem Kaiser zum Geschenk gemacht. Heute möchte der Bund der Stadt den dann generalsanierten Brunnen zurückschenken. Das könnte ein Zeichen sein. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Wie findet Freiraum Stadt

Baukultur im Dialog am 2. November 2010, Berlin

Mit einer Debatte über die Ansprüche an unsere öffentlichen Räume setzt die Bundesstiftung Baukultur am 2. November ihre Reihe Baukultur im Dialog fort. Anhand der drei Projekte Marktplatz in...

mehr