Mehrgenerationenhaus bei München

Das Haus nahe München wirkt wie ein Monolith. Dass hier drei Generationen unter einem Dach wohnen, erschließt sich erst auf den zweiten Blick. Da die Grundstücksgröße Platz für zwei Häuser bot, entschieden sich auch die Großeltern der Familie hier zu bauen. Aufgrund des langgezogenen Formats und des klar eingegrenzten Zugangs wählte die Bauherren einen Baukörper mit zwei autarken Wohneinheiten. Das Haus ist asymmetrisch geteilt, die Grundfläche der vorderen Hälfte ist kleiner als die der Familienhälfte. Dafür besitzt die kleinere Haushälfte ein größeres Untergeschoss, das die angrenzende Terrasse komplett unterkellert. Dort ist eine Spa- und Wellnessoase entstanden. Dach und Außenwand sind in gebrochenem Lichtgrau gehalten.

Der Entwurf zeichnet sich durch seine Scharfkantigkeit, bündige Details, den bewussten Verzicht auf einen Dachüberstand, große Fensterflächen und helle Räume aus. „Die klare Formensprache war aber vor allem ein Wunsch der Bauherren. Wir haben den Entwurf so einfach gehalten wie möglich“, merkt Architekt Sebastian Harder an. Konstruktive Besonderheit: Da unterm Dach viel Wohnfläche entstanden ist, wurde dieses für den  sommerlichen Wärmeschutz in Beton und mit Halbfertigteilen ausgeführt. Dünne Filigrandecken aus Stahlbeton wurden im 45 °-Winkel aufgestellt und mittels Ortbeton untereinander sowie mit dem Kniestock verbunden. Technisch sind hier zwei autarke Häuser entstanden. Die Familienhälfte wird mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe beheizt sowie mit einem offenen Kamin. Mehr Energiebedarf benötigt die Hälfte mit Pool, daher ist dort eine Gasbrennwerttherme mit Brennstoffzelle installiert. Vernetzt ist die Haustechnik jeweils über ein eigenes KNX System.

Projektdaten

Architektur: Harder Groh Architekten, München, www.hardergroh.de

Fertigstellung: 2021

Hersteller: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG, www.gira.de

Produkte: Gira HomeServer mit Gira S1 Fernzugriff, Gira System 106, Gira Wohnungsstation Video AP 7, Gira HomeServer App, Schalterprogramm Gira E2

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-04

Elektroinstallation einfach nachrüsten

Gira eNet ist das neue bidirektionale Funk-System für die smarte Vernetzung und Steuerung der Haustechnik – eine optimale Lösung für den Renovierungs- und Modernisierungsmarkt. Mit Gira eNet...

mehr
Ausgabe 2013-04

Unter Kontrolle

Mit dem Control 9 KNX zeigt Gira die neue Steuerzentrale für die KNX/EIB Installation im Haus. Das Touchpanel mit 22,9?cm (9“) Display ermöglicht die Steuerung der gesamten Gebäudetechnik auch...

mehr
Ausgabe 2009-07

Freie Hand für Technik

Die formalen Vorgaben, die der Bauherr seiner Architektin, Dipl.-Ing. Sandra Hoelzer, machte, waren minimal, allerdings sollte es ein „intelligentes“ Haus werden, eines, das seinen Bewohnern über...

mehr
Ausgabe 2015-06

Wachgeküsst Alter Industriebau mit intelligenter Technik, Stuttgart

Auf dem Gelände des ehemaligen Mahle Quartiers in der Stuttgarter Neckarvorstadt erfüllte sich eine vierköpfige Bauherrengemeinschaft den Wunsch nach Arbeiten und Wohnen unter einem Dach. Das...

mehr
Ausgabe 2009-04

Klare Sache

Damit eine komplexe Haustechnik ihre segensreiche Wirkung in der Praxis überhaupt entfalten kann, müssen die Nutzer mit ihr umgehen können und wollen. Dies scheitert oft an unübersichtlichen,...

mehr