Mauerwerk ohne Wärmebrücken

Als wärmebrückenreduzierendes Bauteil wird der in Höhen von 160, 180, 200 und 240 mm lieferbare Porit Deckenrandstein als äußere Abmauerung bei Ge­schoss­deckenauflagern von einschaligen Außenwänden einge­setzt. Der 50, 75 oder 100 mm dicke Deckenrandstein wird mit 35, 50 oder 100 mm dicker Wärmedämmung (Mine­­ralwolle oder Polystyrol) kaschiert und weist einen Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,035 W/(mK) auf. Zum einen verringert er durch die Dämm­schicht die wärmebrückenbedingten Trans­mis­sions­wärme­verluste an den Geschossdeckenauflagern, zum anderen dient die Dämmschicht als Trennlage zwischen Deckenrandstein und Decke als Entkopplung.

Porit GmbH
63110 Rodgau

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-12

Mauerwerk ohne Wärmebrücken

Bei der monolithischen Erstellung von Außenmauerwerk hat sich das PORIT Porenbeton-System aufgrund seiner produktspezifischen Eigenschaften in der Baupraxis bewährt. Dank der umfassenden...

mehr
Ausgabe 2014-05

Dämmschalung aus Porenbeton

Eine schnelle Detaillösung für die Deckenrandausbildung bietet den wärmebrückenfreien Übergang von Geschossdecken zum Außenmauerwerk. Auf einen 50?mm starken und entweder 599?mm oder 624?mm...

mehr