Kugelsicher

Die Firma Cobiax Technologies ermöglicht den Bau von leichten, wirtschaftlichen und materialeffizienten Deckenkonstruktionen durch Einbringen von Kunststoff-Hohlkörpern in die Ortbetondecke. Die Schweizer Unternehmensgruppe hat die mit dem Schweizer Umweltpreis 2010 ausgezeichnete Technologie entwickelt und verfügt über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung vom DIBt für die Ausführung von Hohlkörperdecken. Die Planung und Bemessung einer cobiax®-Hohlkörperdecke ist einfach und funktioniert grundsätzlich anlog zu einer konventionellen massiven Stahlbetondecke. Sie wird gemäß Norm und allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung vom jeweiligen Tragwerksplaner durchgeführt. Auf Grundlage dieser Planung erstellt die Firma Cobiax Technologies einen Verlegeplan der Hohlkörpermodule. Der Einbau auf der Baustelle erfolgt bei unverändertem Bauablauf direkt durch das ausführende Rohbauunternehmen. Die standardisierten cobiax®-Hohlkörpermodule bestehen aus 250 cm langen linienförmigen Unterstützungskörben aus Betonstahl mit integrierten Hohlkörpern aus 100 % wiederverwertetem Kunststoff. Die Hohlkörper ersetzen den schweren Beton im Inneren der Stahlbetondecke genau dort, wo er statisch nicht erforderlich ist. Das äußere Erscheinungsbild, die Geometrie und die Tragfähigkeit der Decke bleiben dabei unverändert erhalten. Durch die Anwendung der cobiax®-Technologie kann in der Deckenkonstruktion eine Gewichts- bzw. Betoneinsparung von bis zu 37 % erzielt werden. In der Anwendung ist das System flexibel: So können bereits in Stahlbetondecken ab einer Stärke von 20 cm, unabhängig vom statischen System (ein- oder mehrachsig gespannt), cobiax®-Hohlkörpermodule integriert werden. Auch die Kombination mit Halbfertigteilen, thermischer Bauteilaktivierung, Vorspannung und Verbundbauweise ist möglich. Neben technischen und wirtschaftlichen Vorteilen gewinnt die neue Technologie auch in punkto Ökologie: Im Vergleich zu einer konventio
nellen Stahlbetondecke kann durch Materialeinsparung an Beton der Ausstoß an umwelttoxischen Schadstoffen (z.B. CO2) nachweislich um 20 % gesenkt werden. Hierbei ist die Wirkung der Eigenlastreduktion auf die komplette Tragstruktur und die damit verbundene Materialeinsparung noch nicht berücksichtigt. Allein in Deutschland könnte durch die konsequente Anwendung der cobiax®-Technologie der CO2-Ausstoß um über 600 000 Tonnen pro Jahr reduziert werden.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-02

Hohlkörper für Betonfertigteile

Mit der Produktlinie „Slim-Line“ hat das Unternehmen Cobiax recycelbare Kunststoff-Hohlkörper entwickelt, die den werkseitigen Vorfertigungsgrad erhöhen und damit Montage- und Ausführungsfehler...

mehr
Ausgabe 2013-01

Materialeinsparung leicht gemacht

Cobiax Technologies stellt auf der BAU 2013 unter anderem seine Betonverdrängungskörper vor. Dank ihrer nachhaltigen Gewinnung aus 100?% recyceltem Kunststoff verfügen Cobiax-Hohlkörpermodule...

mehr
Ausgabe 2020-02

Hohlkörper-Deckensystem senkt Gebäudegewicht

Werden Hohlkörperelemente der Heinze Cobiax Deutschland GmbH in die Planungen miteinbezogen, verringern diese die benötigte Betonmenge und damit das Gebäudegewicht. In der Hamburger Innenstadt, im...

mehr
Ausgabe 2017-12

Hohlkörperdecken berechnen

Das Softwaretool quick & light der Heinze Cobiax Deutschland GmbH dient dazu, Cobiax-Hohlkörperdecken zu berechnen. Da diese Decken gemäß Norm und allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung analog...

mehr
Ausgabe 2019-02

Optimiertes Hohlkörpersystem

Cobiax stellte auf der BAU eine neue Produktlinie unter dem Namen Cobiax – CLS (Concrete Light Structures) vor. Das strukturgebende Leichtbauelement für Stahlbetondecken bringt Verbesserungen bei...

mehr