Julius-Springer-Schule, Heidelberg

Die Julius-Springer-Schule in Heidelberg ist eine von sechs beruflichen Schulen in städtischer Trägerschaft. Das Bildungsangebot umfasst die Berufsschule sowie das Berufskolleg.

An ihrem alten Standort hatte die Julius-Springer-Schule mit über 1 600 Schülern bereits seit längerem mit Raummangel zu kämpfen. Daher nutzte die Stadt Heidelberg die Gelegenheit, die durch den Abzug der US-Armee in der Heidelberger Südstadt frei gewordene Mark-Twain-Schule zu kaufen. Unter der Leitung von PASD Architekten, Niederlassung Heidelberg, wurde die ehemalige US-amerikanische Schule aus den 1950er- Jahren in einen modernen, barrierefreien Lernort für angehende Kaufleute, Rechtsanwalts-, Steuer- und Justizfachangestellte verwandelt. Die Sanierung war im Jahr 2017 das größte Projekt der Schulmodernisierung in Heidelberg und kostete knapp 14 Mio. €.

Die Sanierung umfasste eine Gesamtfläche von 13 500 m². Das Flachdach der Elementary School sowie die oberste Geschossdecke der High School erhielten eine Wärmedämmung, das Dach der High School eine Photovoltaik-Anlage. Die aus den 1970er-Jahren stammenden Fenster wurden weitgehend ersetzt, bekamen eine 3-fache Wärmeschutzverglasung und wurden mit einem Sonnenschutz ausgestattet. Sowohl alle Wasserleitungen und Toiletten als auch die Elektroinstallation wurden komplett erneuert. Auch die Schulmöbel sowie die Ausstattung und Präsentationstechnik für die Fachklassen wurden neu angeschafft. Im Anbau des Erdgeschosses der ehemaligen Elementary School wurde zudem eine Cafeteria mit ganztägigem Verpflegungsangebot und Mittagstisch eingerichtet, die die Schüler gleichzeitig als Aufenthaltsraum nutzen können.

Projektdaten

Architektur: Leistungsphase 1 bis 4: Kessler De Jonge Architekten, Heidelberg, www.kesslerdejonge.de

Leistungsphase 5 bis 8: PASD Feldmeier + Wrede Architekten BDA, Stadtplaner SRL, Niederlassung Heidelberg, ww.pasd.de

Fertigstellung: 2017

Hersteller: Brillux GmbH &Co. KG, www.brillux.de

Produkte: Kalisil 1909, CreaGlas 2K-PU-Finish 3471, 2K-Aqua Epoxi-Primer 2373, 2K-Aqua Seidenmattlack 2388, Hydro-PU-Spray Seidenmattlack 2188, Lacryl-PU Seidenmattlack 270, Lacrly-PU Heizkörperlack 265

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-05

Tageslicht für helle Köpfe Berufsschule Sågbäcksgymnasiet, Huddinge/SWE

Die Berufsschule Sågbäcksgymnasiet im schwedischen Huddinge wurde 1961 im Rahmen des sogenannten Millionenprogramms gebaut. Im Rahmen dieses Programms der schwedischen Regierung wurden innerhalb von...

mehr

CIAM Urbanism II – Univercities

Bauhaus Kolleg startet mit neuem Programm am 12. Oktober 2009, Dessau

Das Bauhaus Kolleg XI wird sich in seinem neuen Programm „CIAM Urbanism II –Univercities“ vom 12. Oktober 2009 bis 25. Juni 2010 mit urbanen Bildungslandschaften der Nachkriegsmoderne...

mehr

Wanderausstellung 2015

Fritz-Höger-Preis 2014 für Backstein-Architektur

Die Wanderausstellung zum Fritz-Höger-Preis 2014 lädt alle Architekturinteressierten ein zu entdecken, wie Architekten das gestalterische Potenzial des traditionellen Baustoffes Backstein in der...

mehr

Eröffnung des Studien- und Konferenzzentrums der Mannheim Business School

Im 18. Jahrhundert erbaut und einst Residenz der Kurfürsten von der Pfalz, wird das Mannheimer Schloss schon seit Jahrzehnten von der Universität Mannheim genutzt. Im zweitgrößten Barockschloss...

mehr
Ausgabe 2008-09

Tor zur Welt IBA-Hamburg-Wettbewerb entschieden

Die Wilhelmsburger können sich freuen: Gerade wurde die Bebauung der Kirchdorfer Wiesen gestoppt und durch die Verlegung der Hafenquerspangen-Trasse die Möglichkeit gegeben, die alte Reichsstraße...

mehr