Jede Menge Attraktionen
Symposien, Sonderteile, Web-Inhalte ...

Nach einer kurzen Verschnauf- und Ruhepause sind wir jetzt wieder back to the road: Bereits ab dem 2. Juni touren DBZ+BAUcolleg wieder durch die Hochschulen der Republik, um allen an aktueller Architektur Interessierten exklusive Fachinformationen aus erster Hand zu vermitteln. Wer es zum 2. Juni nicht mehr an die RWTH Aachen schaffte (Gatermann + Schossig: Capri­­corn, Düsseldorf), dem stehen nun die folgenden Termine zur Auswahl: 18. Juni (Delugan_Meissl Ass. Architects: Porsche Museum, an der Uni Stuttgart, Prof. Behling), 22. Juni (Porsche Museum, an der TU Darmstadt, Prof. Eisele), 23. Juni (3deluxe: Leonardo Cube Bad Driburg, an der FH Köln, Prof. Hempel) sowie 7. Juli (Leonardo Cube Bad Driburg, an der TU Braunschweig, Prof. Fisch). Wie immer werden Projektbeteiligte, Planer und involvierte Ent­wickler Auskünfte über Konzeption und Fertigstellung geben, dabei Informationen anschaulich vermitteln, an die sonst kaum zu kommen ist (www.updatebau.de)

Obwohl und auch gerade weil das Thema „Bauen im Bestand“ ein in höchstem Maße Energierelevantes ist, haben wir diesem Heft einen 28-seitigen Sonderteil ENERGIE beigefügt. Hier möchten wir Ihnen aktuelle News bringen u. a. zum Energie Effizienz Awards 2009, zum Zukunftsmarkt energetische Sanierung, dem Plus-Energie-Haus in Berlin oder dem Solar Sum­mits Kongress im Oktober in Freiburg. Dazu gibt es Literaturhinweise sowie Projektdokumen­tationen: Passivhaus (Rongen Architekten), Solarsiedlung am Medienhafen, Düsseldorf (HGMB Architekten) oder Mehrfamilienhaus, Ludwigshafen (Osika GmbH). Bautechnische Hinweise und Informationen finden Sie u. a. zum Thema „Innendämmung, thermisch optimiert“. Abgerundet wird der Sonderteil durch die Präsentation brandneuer Produkte.

Dennoch: Das aktuelle Heftthema ist „Bauen im Bestand“, und so kann der folgende Hinweis an keiner anderen Stelle passender kommen: Mehr Informationen im Netz! Architekten und Planer finden im Baunetz Wissen Fachinformationen rund um das Thema Altbau – von der Bestandsanalyse bis zu konstruktiven Maßnahmen. Egal ob bei der Modernisierung, Sanierung, Denkmalpflege oder beim Bauen im Bestand. Objektberichte, Buchrezensionen und Veranstaltungstipps ergänzen das Portal. Der Weg dorthin geht über www.baunetzwissen.de/Altbau.

Und, last but not least: Manchmal macht es einfach viel Spaß, Mitglied einer größeren Gruppe zu sein. So jedenfalls sind wir jetzt in der Lage, Ihnen hochwertige Informationen zum Thema energieeffizientes und nachhaltiges Bauen im Bestand anzubieten. Die schon genannte DOCUgroup, spezialisierter Anbieter von Baufachinformationen, kann Architekten und Planer bei der Beratung ihrer Bauherren maßgeblich unterstützen: Denn ab sofort verfügt sie über die umfangreichste und aktuellste Datenbank für Fördermittelprogramme („foerderdata“) in Deutschland und Österreich (www.foerderdata.de); ausführlich dazu in diesem Heft, S. 13)

x

Thematisch passende Artikel:

Wofür stehen Sie, Herr Hegger?

Prof. Manfred Hegger mit seinem STANDPUNKT zum Heftthema SOLARES BAUEN "... Zapft die Sonne an!" Standpunkt zum Heftthema SOLARES BAUEN Prof. Manfred Hegger "... Damit muss man uns Planer als die...

mehr

Wofür stehen Sie ..?

Prof. Manfred Hegger mit seinem STANDPUNKT zum Heftthema SOLARES BAUEN "... Zapft die Sonne an!" Dipl.-Ing. Christiane Sauer mit seinem STANDPUNKT zum Heftthema MATERIALIEN "... Neue Materialien?...

mehr

Wofür stehen Sie, Herr Graubner?

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Carl-Alexander Graubner mit seinem STANDPUNKT zum Heftthema BAUEN MIT BETON "... In den vergangenen Jahrzehnten war die Betonbauweise nicht immer der Liebling von Architekten und...

mehr

Wofür stehen Sie, Herr Hempel?

Prof. Dr.-Ing. Rainer Hempel mit seinem STANDPUNKT zum Heftthema INGENIEURBAUTEN "... so früh wie möglich mit der „Integralen Planung“ beginnen!" Standpunkt zum Heftthema INGENIEURBAUTEN...

mehr

Wofür stehen Sie, Herr Sahner?

Prof. Dipl.-Ing. Georg Sahner mit seinem STANDPUNKT zum Heftthema BAUEN IM BESTAND Prof. Dipl.-Ing. Georg Sahner: „ … Klimaschutz kann nur bewältigt werden, wenn wir in großem Ausmaß die...

mehr