Jahrtausendblick ohne Perspektive?

Bald 20 Jahre ist es her, da unterhielten wir uns am Rande der Eröffnung des „Jahrtausendblick“ mit dessen Architekten, Günther Zamp Kelp. Wir standen zwischen Biertischen und unter Kunststoffdächern, das Wetter war nicht ideal. Der Ort: das dezentrale Expo-Projekt „Jahrtausendblick - Steinzeichen Steinbergen“, nahe Rinteln.

Über dem damals noch in Betrieb seiendem Steinbruch hatte der Architekt eine Treppenanlage auf dem Bergkamm realisiert, die zu einer von Glasrahmen gefassten Aussichtsplattform führte. Nichts für Schwindelfreie. Ziemlich genau 16 Jahre nach der Eröffnung des Bauwerks, das von der nördlich vorbei laufenden A2 immer gut zu sehen ist, am 26. April 2016, wurde bekannt, dass die Erlebniswelt unten und damit der Jahrtausendblick oben bis auf weiteres geschlossen bleiben. Noch im gleichen Jahr ging das Projekt in Insolvenz, bis heute gibt es keine Pläne, wie mit der gesamten Anlage weiter umgegangen wird. Wir hoffen das Beste und bleiben dran! Be. K.

www.zamp-kelp.com

Thematisch passende Artikel:

bau(sch) & bogen

Vortragsreihe im Sommersemester 2010, Universität Siegen

Der Fachbereich Architektur und Städtebau veranstaltet auch in diesem Sommersemester wieder eine Vortragsreihe mit Werkberichten und Vorträgen von Designern und Architekten. Die Veranstaltungen...

mehr