Intelligent trennen

Die Stuttgarter Architekten Giorgio Bottega und Henning Ehrhardt entwickelten für die Holzmanufaktur das „kluge“ Regal IQ, das auch als Raumteiler eingesetzt werden kann. Die Grundidee formulieren die Entwerfer wie folgt: „Ein schlichtes Regal, das sich ohne Werkzeug auf- und abbauen lässt.“ Das raumhohe Möbel besteht aus Massivholz ohne jegliches Metall. Möglich sind sechs unterschiedliche Breiten, das Raster der Kästchen beträgt dabei immer 40 x 40 cm, die Tiefe ebenfalls 40 cm. Zur Wahl stehen die Hölzer Buche, Kernbuche, Eiche, Maple, Cherry und Nussbaum. Als Zubehör gibt es außerdem Rückwände, Schiebetüren, Schubladen und CD-Einteilungen, so dass ein individuelles Möbel zusammengestellt werden kann. Auch als halbhohe Variante mit einem Raster von 80 x 40 x 40 cm erhältlich.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-10

Modulares Aufbewahrungssystem

Montana Furniture erweitert sein modulares Aufbewahrungssystem. Beispielsweise können Rollen, Einlegeböden oder Griffe getauscht werden, sodass die Möbel den aktuellen Wünschen angepasst werden...

mehr
Ausgabe 2021-10

Anpassbarer Stauraum

Die Möbelserie Type02 von Tylko gibt es nun in Mattschwarz mit einem samtigen Finish. Des Weiteren wurde die Oberfläche der personalisierbaren Möbel mit Acrylfolie veredelt. Dank Nanotechnologie...

mehr
Ausgabe 2011-06

Alles im Rahmen

Das RM Raummodul von Bene ist ein freistehender Hybrid aus Stellwand und Regal. Herzstück dieses Raumteilers ist ein stabiler Aluminiumrahmen, der sich auf beiden Seiten mit Paneelen, Boxen, Regalen,...

mehr