Hohlkörper sparen CO2

Auf dem Gelände der Aller-Weser-Klinik gGmbH (AWK) in Verden laufen seit November 2019 die Bauarbeiten für ein neues Bettenhaus nach den Plänen der Architektengruppe Schweitzer. Bis zur Fertigstellung in diesem Jahr soll auf dem Krankenhausgelände ein modernes viergeschossiges Klinikgebäude entstehen, das Platz für 120 Patient­Innen bietet und über vier OP-Säle verfügt. Da Nachhaltigkeit auch bei Klinikbauten einen immer höheren Stellenwert einnimmt, spielt dieser Gesichtspunkt auch in Verden eine wichtige Rolle. Um bereits in der Bauphase einen Beitrag für einen nachhaltigen Lebenszyklus des Neubaus zu leisten, kamen auf Anraten der Tragwerksplaner der WTM Engineers GmbH die Hohlkörper­elemente der Heinze Cobiax Deutschland GmbH zum Einsatz, wodurch die Betonmenge reduziert und eine CO₂-Einsparung von 66 t erzielt wurde. Da auf der Baustelle genügend Platz zur Verfügung steht, wurden die notwendigen Bewehrungsstahlträger und die Cobiax SL-M-Elemente in Einzelkomponenten angeliefert und erst vor Ort montiert. Im Anschluss an die Montage platzieren die Bauarbeiter die 2,5 m langen Module gemäß den Vorgaben des Verlegeplans und starteten die Betonage der Decke. In den vier Etagendecken mit einer Gesamtfläche von 7 360 m² kommt die nachhaltige Hohlkörpertechnologie auf etwa 3 200 m² zum Einsatz.

Heinze Cobiax Deutschland GmbHwww.cobiax.com
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-09

Beschleunigte Betonkernaktivierung durch Hohlkörpermodule

Der Neubau für die Fakultäten Produktionstechnik, Informationstechnik und Elektrotechnik der Hochschule Ulm wird nach den Plänen des Münchner Büros Spreen Architekten im Effizienzhaus Plus...

mehr
Ausgabe 2021-12

Neubau der LWL-Klinik, Münster

Stadtnah und inmitten eines parkähnlichen Geländes liegt die LWL-Klinik Münster, ein Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie. Auf dem Klinikgelände entstand nach Plänen von Helmut...

mehr