Haus der Kunst behält den Grünschleier
www.hausderkunst.de, davidchipperfield.com

Im Rahmen des Umbau- und Sanierungsauftrags zum Haus der Kunst in München wollte das Büro Chipperfield eigentlich die Lindenreihe vor der Monumentalarchitektur abholzen. Der von den deutschen Faschisten gebaute, 175 m lange Ausstellungsbau entlang der Prinzregentenstraße sollte wieder an die Stadt heranrücken, sollte wieder so wirken, wie er das 1937 tat. Museumsdirektor Okwui Enwezor und Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle unterstützten diese Radikalität von Anfang an und bis gestern. Denn nun ist die Entschleierung nach heftiger Kritik vom Tisch. Kritik kam beispielsweise von Winfried Nerdinger, Gründungsdirektor des Münchner NS-Dokumentationszentrums, der das Vorhaben als „nur noch geschichtsblinde Perversion“ bezeichnete. Und auch Chipperfield lenkte ein: „Wenn wir sie [die Linden; Be. K.] behalten, dann sollten wir sie feiern.“

98 % seiner Aufgabe, so Chipperfield, bestünden in der Innen-Sanierung: Energie-/Brandschutzkonzept, Klimaanlage. Und die mögliche Umnutzung des Westflügels zur „Universalbühne“. Da Chipperfield das Haus der Kunst auch zum nördlichen anliegenden Englischen Garten öffnen will, kann er an dieser Stelle eine stärkere Verwebung der Architektur in den Stadtraum erzielen. Immerhin das, auch wenn es nur die Gartenseite ist und nicht der lebensfeindliche Straßenraum, auf welchen ursprünglich die Öffnungsstrategie zielte. Minister Spaenle will jetzt einen „demokratischen Diskurs anstoßen“, wie die Hülle des monumentalen Ausstellungshauses zukünftig aussehen könnte. Wir bleiben gespannt. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-10

David Chipperfield Architects sanieren Haus der Kunst www.hausderkunst.de

Aktuell in den Schlagzeilen war das Haus der Kunst in München wegen der Absage eines Stücks des Schweizer Regisseurs Milo Rau. Rau wollte in dem Monumentalbau des nationalfaschistischen Regimes das...

mehr
Ausgabe 2014-01

Jumex Museum, Mexiko City www.davidchipperfield.co.uk, fundacionjumex.org

Obwohl bereits im November 2013 eröffnet, sind zumindest die Architekten zurückhaltend mit Bildern und Geschichten vom Museo Jumex in Mexiko City. In direkter Nachbarschaft zum Palettenambos, dem...

mehr
Ausgabe 2014-09

Chipperfield trifft van der Rohe www.freunde-der-nationalgalerie.de, www.davidchipperfield.co.uk

„Sticks and Stones. Eine Intervention“ ist ein Prolog auf die denkmal- gerechte Sanierung der Neuen Nationalgalerie in Berlin, die das Büro David Chipperfield Architects mit Beginn des Jahres 2015...

mehr
Ausgabe 2013-04

Gesellschaftshaus Palmengarten, Frankfurt a. M. www.davidchipperfield.co.uk, www.palmengarten-gastronomie.de

Es gehört zu Frankfurt am Main wie alles andere auch, nur noch mehr: das Gesellschaftshaus Palmengarten. 1871 den Frankfurtern übergeben, durchlebte der Bau mit Bränden, Kriegszerstörung und...

mehr
Ausgabe 2019-02

James Simon Galerie, Berlin, fertig gebaut

Mitte Dezember 2018 war es dann soweit: In der James-Simon-Galerie fand in Anwesenheit von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister des...

mehr