Hauptsitz der BNL BNP Paribas, Rom/IT

Der italienische Hauptsitz des Finanzdienstleister BNL BNP Paribas, konzipiert vom Architekturbüro 5+1AA aus Genua, erstreckt sich entlang der Bahngleise unweit des Bahn­hofs Roma Tiburtina. Das schmale Grundstück bedingte eine langgezogene Gebäudeform. Bei einer Höhe von durchschnittlich 60 m misst seine Westseite 230 m, auf seiner Nordseite ist es gerade einmal 18 m breit. An der Südseite verjüngt sich das Gebäude sowohl im Grundriss als auch in der Höhe. Dadurch kragen die letzten drei Spannweiten aus und lassen Raum für Zugangs- und Fluchtwege entstehen.

Zwei unterschiedlich ausgebildete Fassaden verleihen dem gewaltigen Gebäude eine visuelle Dynamik. Die schillernde dreidimensional geformte Westseite besteht aus einer 15 000 m² großen gläsernen Elementfassade. Im „structural glazing“-Verfahren verglaste, selbsttragende Rahmen hängen an Konsolen, die wiederum an den Geschossdecken verankert sind. Die Verglasungen absorbieren Sonneneinstrahlung und erzielen damit solare Gewinne.

Zurückhaltender präsentiert sich die hinterlüftete, vorgehängte östliche Fassade mit ihren dreidimensional geformten Keramikfliesen im Format 30 x 60 cm, die im Bereich der Technikräume ungedämmt ist.

Die verglaste Westseite und die opake, hinterlüftete Fassade der Ostseite sind über unterschiedlich geformte Aluminium-Stahlkonsolen am Haupttragwerk oder Rohbau des Gebäudes verankert, um Bau- und Montagetoleranzen und mögliche Bewegungen des Gebäudes auszugleichenStahlbau Pichler GmbH
www.stahlbaupichler.com