HVB-Tower, München

Seit seiner Fertigstellung 1981 prägt der HVB-Tower die Silhouette Münchens. Durch seine Gebäudeform und die schimmernde Aluminiumfassade ist das 114 m hohe Bürohaus von weitem sichtbar. Das denkmalgeschützte Gebäude der Architekten Walther und Bea Betz wurde von HENN aus München bis ins Jahr 2016 energetisch saniert und im Inneren umfassend neugestaltet. Das äußere Erscheinungsbild durfte nicht verändert werden und musste zugleich die heutigen Anforderungen an eine energieeffiziente Gebäudehülle erfüllen. Die zuvor einschalige Fassade wurde durch eine zweischalige Elementfassade ersetzt. Sie ermöglicht den Nutzern, Öffnungsflügel individuell zu kippen und dadurch das Wohlbefinden am Arbeitsplatz deutlich zu steigern. Schon im ursprünglichen Konzept konnten die Räume flexibel aufgeteilt werden. Es basiert auf vier tragenden Säulen und drei darin eingehängten Prismen, die in den oberen Etagen stufenweise auf einer Gesamtfläche zusammenlaufen. Einsprünge und Atrien gliedern die Großraumflächen, Verkehrsknoten finden sich am Rand und nicht in der Mitte. Angepasst an sich verändernde Arbeitswelten, erlaubt ein mobiles Bürokonzept den rund 3 000 Mitarbeitern eine flexible Aufteilung der Flächen und überlässt ihnen die Wahl eines passenden Arbeitsplatzes.

Eine Komponente des Green Building Konzepts, für das der HVB-Tower die LEED-Zertifizierung in Platin erhalten hat, ist die Verbindung der Geothermieanlage mit Gipskartonheiz- und kühldecken, z. B. Plafotherm® Deckensystemen von Lindner. Das Grundwasser wird im Winter mittels eines Wärmetauscher erwärmt, im Sommer erfolgt die Kühlung direkt über das GrundwasserLindner Groupwww.lindner-group.com
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-06

Saniert: HVB-Tower, München www.henn.com, www.hvb-tower.de

Der HVB-Tower ist mit einer faszinierenden Konstruktion und Anmutung ein Wahrzeichen in der Silhouette Münchens. Das denkmalgeschützte Gebäude der Architekten Walther und Bea Betz wurde jetzt nach...

mehr
Ausgabe 2018-04

Neubau eines Wohn- und Bürohochhauses, Stuttgart

Die Realisierung des Gebäudekomplexes „Skyline“, dem ersten von vier geplanten Hochhäusern auf dem Stuttgarter Pragsattel, prägt die Silhouette Stadt. Der Entwurf des Düsseldorfer...

mehr

Faszination Wolkenkratzer

Dokumentationsreihe auf Arte, Start: 16. September 2012

Chicago gilt als die Geburtsstätte des Wolkenkratzers. Ende des 19. Jahrhunderts war das Home Insurance Building mit zehn Etagen das höchste Gebäude seiner Zeit. Weitere technische Entwicklungen...

mehr
Ausgabe 2018-04

Reminder: DBZ Fachforum Fassade/Gebäudehülle im April

Das DBZ Fachforum Fassade/Gebäudehülle ist die Wissensplattform, um sich über die neuesten Innovationen, technischen Entwicklun­gen und Erkenntnisse über Fassaden/Gebäudehülle zu informieren...

mehr
Ausgabe 2012-06

London Bridge Tower www.londonbridgequarter.com

Mit einem Hubschrauber wurde am 30. März 2012 dem bald höchsten Gebäude der britischen Insel eine stählerne Spitze aufgesetzt. Der 310 m hohe Shard London Bridge, ehemals London Bridge Tower, wird...

mehr