Gedenkstätte Ahlem

Erinnerungsort Ahlem

Über einen europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb fand man den passenden Entwurf für die neue Gedenkstätte. Ahlem Ahrens Grabenhorst Architekten aus Hannover in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekturbüro Marcus Cordes (chora blau) erhielten den Zuschlag. 2014 wurde nun das neue Zentrum auf den geschichtsträchtigen Gelände einer ehemaligen israelitischen Gartenbauschule eröffnet. Dieser Ort erzählt von jüdischer Kultur und Hoffnung, denn was eine Bildungsstätte für jüdische Jugendliche war, wurde unter den Nazis 1941 Deportationssammelstelle und ein Ort des Sterbens. Ab 1943 waren Folter, später Morde blutiger Alltag.

Den Architekten war es wichtig, dass sich die bewegte Geschichte der Gartenbauschule mit all ihren Brüchen in der Architektur spiegelt.

Es entstand ein neues Eingangsgebäude (ahrensgrabenhorst), welches sich direkt an die alte Direktorenvilla (Sanierung und Umgestaltung: ahrensgrabenhorst) anschließt, gläsern, den Blick des Besuchers auf die Außenanlagen lenkend, besonders auf den alten Schulgarten (Gestaltung: chora blau).

Die Ambivalenz des Ortes wird durch Überlagerungen und Durchdringungen der in das Parkgrundstück integrierten Schulgartenstrukturen sowie den als Rasenschneisen ausgebildeten Fluchtlinien hervorgehoben. Ein parallel angelegter Weg verbindet die ­diversen Bereiche der Gedenkstätte sinnvoll miteinander.

Architekten: ahrensgrabenhorst BDA, Hannover

Ausstellungsarchitektur: ikon, Hannover

Landschaftsplanung: chora blau, Hannover

x

Thematisch passende Artikel:

Contractworld.award 2011

Jury wählte Gewinner aus 525 Teilnehmern

Die Gewinner des contractworld.award 2011 sind ausgewählt. 525 Architekten, Innenarchitekten und Designer aus 34 Ländern haben sich an dem internationalen Wettbewerb für innovative Raumkonzepte...

mehr
Ausgabe 2010-03

Ohne Erinnerung ist nichts Besucherzentrum Gedenkstätte Berliner Mauer, Berlin

Die Mauer in Berlin konnte nach ihrem so genannten Fall 1989 gar nicht schnell genug ver­schwinden; verständlich aus der Sicht derjenigen, die ihren Anblick nicht mehr ertrugen. Inzwischen wurden...

mehr

Umnutzung sakraler Gebäude

Architekturdialog Kirche – Vorträge, Diskussion und Ausstellung am 31. März in Wolfsburg

Zum ersten Architekturdialog Kirche lädt das Forum Architektur der Stadt Wolfsburg zusammen mit dem Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen und dem Gesamtverband der katholischen...

mehr
Ausgabe 2009-07

Mitten im Wald Besuchergebäude der KZ-Gedenkstätte Dachau

Die KZ-Gedenkstätte Dachau wird jährlich von ungefähr 800?000 Menschen aus der ganzen Welt besucht, zu viel, als dass die hierfür vorhandenen Gebäude ausreichend gewesen wären. So gab es 2005...

mehr

Ausgezeichnet

Neubau der Gedenkstätte Bergen-Belsen erhält Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2008

Die Architekten KSP Engel und Zimmermann aus Braunschweig sowie die Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten aus Celle erhielten am 30. September 2008 den Niedersächsischen Staatspreis für...

mehr