Furniermaterial aus Birkenrinde

Das Start-Up Nevi brachte kürzlich das Oberflächenmaterial aus Birkenrinde Betula vaneer auf den Markt. Das wasserabweisende und rutschhemmende Material kann auf eine Vielzahl an Trägermaterialien wie Holzwerkstoffe, flexible Vliese oder Kunstharzbacking aufgetragen werden. Es kann zum Beispiel als Bodenbelag für Nassräume wie Dusche, Sauna oder Spa, aber auch für andere Räume eingesetzt werden. Bis zu 40 Lagen Birkenrinde bilden den Grundstock für das Furnier. Diese werden mit einem eigens mit dem Fraunhofer Institut entwickelten biogenen Zweikomponentensystem verklebt. Unter hohem Druck verpresst entsteht ein Block, der im aufgeschnittenen Profil die typische Linienstruktur offenbart. Die Weiterverarbeitung findet individuell je nach Anforderung und Kundenwünschen statt. Ein komplett kompostierbarer Kunststoffersatz, betula shape, befindet sich in der Entwicklungsphase.

nevi GmbHwww.nevi.io
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-09

Luxuskörper

Das dekorative Leuchtenprogramm Dolcevita entstand in Zusammenarbeit von dem Architekten Giorgio Palermo von Studio Ati und Armida F von der Garden Light Group, einem Hersteller, der auf...

mehr