Freizeitzentrum im Naturschutzgebiet Truppenübungsplatz

Der von der U.S. Army benutzte, gerade mit einer Investitionssumme von einer Milliarde Dollar ausgebaute Truppenübungsplatz in Grafenwöhr ist auch ein Naturschutzgebiet. Wo weiß-rote Schilder zweisprachig Lebensgefahr signalisieren, brütet ein Dutzend Seeadler-Pärchen. Ein ideales Gelände um ein Outdoor Recreation Center zu errichten, in dem Soldaten, die von Einsätzen zurückkommen, ihre teilweise traumatischen Erlebnisse verarbeiten können.

Die Integration in die herbe Landschaft der nördlichen Oberpfalz war das primäre Entwurfsziel des Architekten Karlheinz Beer. Die Funktionen – Empfang, Sportgeräteverleih, Lager, Ferienhäuschen und Restaurant – verteilte der Architekt in erdgeschossige Baukörper. Mit Anlehnung an die traditionelle Architektur der Region, aber auch mit einem abgewandelten Zitat des Trenton Bathhouse von Louis I. Kahn schuf Beers Team ein höchst differenziertes, vielgliedriges Ensemble von mit Lärche verkleideten Blockhäusern, das von rustikal bis elegant eine Menge Atmosphären durchspielt. Der bis in Baumwipfelhöhe ragende, asymmetrische Kletterturm bricht mit der vorherrschenden Horizontalen und ergibt eine städtebauliche Dominante. E. Santifaller

Zum Outdoor Recreation Center erscheint Anfang November im Büro Wilhelm Verlag ein kleiner Baukulturführer vom selben Autoren.

x