Fortschritt beim Recycling von Baumaterialien

Das EU-Projekt SeRaMCo (Secondary Raw Materials for Concrete Precast Products) erforscht marktfähige Lösungen zur Rezyklierung und Wiederverwertung von Bau- und Abbruchmaterial für Bauwerke. Im Projektverbund sind elf Industrie- und Forschungspartner aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Luxemburg und den Niederlanden beteiligt, Lead Partner ist die TU Kaiserslautern.

Zwei Pilotprojekte wurden bereits mit den neuen Zement- und Betonmischungen sowie Betonfertigteilen aus rezyklierten Gesteinskörnungen realisiert, ein drittes ist in Planung. Sie stehen beispielhaft für einen Materialkreislauf, bei dem verwendete Materialen immer wieder zum Einsatz kommen: Die ForscherInnen entwickelten Techniken, mit denen Sand und Gesteinskörnung nach dem planmäßigen Gebäudeabriss erst wiederaufbereitet und dann für die Herstellung von Zement und Beton genutzt werden können. Die EU hat das Vorhaben im Rahmen ihres transnationalen Förderprogramms Interreg Nord-West Europa mit 4,3 Mio. € gefördert.

www.nweurope.eu
x