Energiegewinn aus der WDVS-Fassade

Das Mehrfamilienhaus der Pforzheimer ­
Bau und Grund-Wohnbaugesellschaft in der Pforz­heimer Nordstadt bietet 13 altersgerechte, barrierefreie Wohnungen für eine ­adäquate Miete. Durch die kontrastreiche Gliederung der Fassade mit einer Holzbekleidung und Putz wirkt das Gebäude wie drei miteinander verbundene Punkthäuser. An der Nordseite ist der Riegel durch offene Laubengänge verbunden. So können alle Wohnungen nach zwei Seiten belichtet und belüftet werden. Die Laubengänge sind über einen zentralen Aufzugsturm erschlossen, der auch Liegendtransporte ermöglicht. Jeder Wohnung ist ein großer, nicht einsehbarer Balkon oder eine Loggia zugeordnet.

Innovativ ist vor allem das Energiekonzept des Gebäudes: Auf der Südseite wurden wasserführende Feinkapillarmatten auf die Dämmung (Fassadendämmsystem StoTherm Vario) gelegt und in die Putzfassade eingebettet. Ähnliche Absorber befinden sich unter der Holzverschalung sowie auf den Dachflächen. Die so gewonnene Strahlungsenergie wird über eine Wärmepumpe zur Beheizung des Gebäudes genutzt.