Elmshorner „Gänge“

Elmshorn hat schon einige kluge Entscheidungen getroffen, wenn es um eine lebendige Innenstadt geht. Sowohl die öffentliche Hand als auch Initiativen von Gewerbetreibenden und Bürgern engagieren sich für das Stadtzentrum. Seit 2003 sorgen Bodeneinbauleuchten in der Fußgängerzone und den angrenzenden Gassen, die hier im Norden „Gänge“ genannt werden, für Orientierung. Auf allen Wegen, die von der zentralen Königsstraße Richtung Rathaus mit seinem vorgelagerten Park abgehen, leuchtet es Grün, während die Gassen in Richtung des Flusses Krückau mit blauem Licht markiert sind. Nach gut 15 Jahren Betrieb zeigte die Vorgängeranlage Alterserscheinungen und Ausfälle. Daher entschied sich die Stadt für ihre Erneuerung. Realisiert wurde das Projekt im Jahr 2019. Zum Einsatz kommen lineare Bodeneinbauleuchten mit LED.

Insgesamt leuchtet es in fünf Gängen auf einer Gesamtlänge von rund 75 m, aber nicht als durchgehendes Lichtband, sondern in Form von aufgereihten Einzelleuchten. Im Zuge der Umrüstung ist auch die elektrische Installation erneuert worden. Das heißt, es wurden Stromkabel und eine Steuerleitung verlegt. Gespeist werden die Lichtlinien jetzt über das gleiche Netz wie die Straßenleuchten und gemeinsam mit diesen schalten sie  sich auch allabendlich an. Pro Gang gibt es einen Stromverteiler, in dem der DMX-Controller für die Lichtsteuerung untergebracht ist. Hier können für die jeweilige Leuchtengruppe die Lichtfarbe eingestellt bzw. die Lichtszenen abgerufen werden.

Projektdaten

Planer: Stadtwerke Elmshorn

Fertigstellung: 2019

Hersteller: WE-EF LEUCHTEN GmbH, www.we-ef.com

Produkte: ETV130 Bodeneinbauleuchten

Thematisch passende Artikel:

Weissbuch Innenstadt

Bundesminister Peter Ramsauer lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich an der Diskussion zu beteiligen

Bundesbauminister Peter Ramsauer startete am 21. Oktober 2010 gemeinsam mit der Bauministerkonferenz der Länder mit einem Kongress eine breit angelegte öffentliche Diskussion um die Entwicklung der...

mehr

Weißbuch Innenstadt

Sonderprogramm für die Umsetzung hervorragender Vorschläge gestartet

Im Herbst 2010 hatte Bundesminister Ramsauer zu einer breiten Debatte über die Entwicklung der Innenstädte eingeladen. Daran haben sich zahlreiche Kommunen, Kirchen, Verbände und Vereine,...

mehr
Ausgabe 2011-04

Eine Wolke aus Licht

Der österreichische Büroausstatter Bene hat sich mit seinem neuen Schauraum in der Wiener Innenstadt niedergelassen – Nimbus ist dort mit einer dreidimensionalen Lichtwolke präsent, die im...

mehr

Temporäre Stadt

Hochschulwettbewerb im Rahmen der Ruhr.2010 im Stadtentwicklungsdialog der drei Kulturhauptstädte Europas

Temporäre Stadt an besonderen Orten ist ein tri-nationaler Hochschulwettbewerb im Rahmen von RUHR.2010 im Dialog der drei Kulturhauptstädte Europas: Pécs, Istanbul und das Ruhrgebiet. Dieser Dialog...

mehr

Stadt von Unten – Kooperation für eine sozial gerechte Stadtentwicklung

Die Auseinandersetzungen um das Dragonerareal im Rathausblock in Friedrichshain- Kreuzberg hat bundesweit Aufmerksamkeit erregt: Es sollte ursprünglich an den Höchstbietenden Investor verkauft...

mehr