Einfach ganz schön bunt: Mensa in Stuttgart-Möhringen

Eigentlich ist schon alles geschrieben: Einfach und schön und bunt ist die neue Mensa in Stuttgart-Möhringen. Sie versorgt die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gemeinschafts- und der Heilbrunnenschule seit Anfang November mit einem warmen Mittagessen und ist zudem ein großzügiger und vielseitig nutzbarer Veranstaltungsraum. Der Neubau an der Hechinger Straße liegt im Zugangsbereich zum gemeinsamen Campus der beiden Schulen und bildet städtebaulich Eingang und Abschluss des Schulhofs.

Umgeben von typischen Schulgebäuden der 1960er-Jahre mit Waschbetonbrüstungen und flachen Dächern geht der von hammeskrause architekten (Projektteam: Nils Krause, Joep Kuys) entworfene Neubau einen diametral entgegengesetzten Entwurfsweg: Ein flaches, sehr buntes Satteldach überdeckt den Speise- und Veranstaltungssaal stützenfrei und öffnet sich über seinen verglasten Giebel zum Campus. Die Holzkonstruktion der Halle ist sowohl an der Wand als auf dem Dach mit einer Haut aus farblich beschichteten Aluminiumschindeln verkleidet. Die Buntheit, mit der man gleich – und mit gerunzelter Stirn – die gute Absicht des „kindgerechten Bauens“ assoziiert, entspringt aber einem dem Entwurf innenwohnenden, partizipativen Prozess, in dem mit den SchülerInnen gemeinsam die Gestaltung der Gebäudehülle entwickelt worden ist. Das Bunte ist hier die mutige und sehr frische – weil tatsächlich sehr direkte und ungefilterte – Umsetzung der in den Workshops erarbeiteten Ideen und Varianten einer „Blumenwiese für ein Picknick“.

Ohne die Mitwirkung der Kinder hätten die Architekten sicherlich ein neutraleres Design für das Dach entwickelt, doch wohl kaum hätte deren Entwurf ein so hohes Maß an Identifikation und Zusammenhalt aufbauen können.

Neben allem Identifikatorischen kann die Mensa auch ganz konkrete Dinge: zum Beispiel, 600 Essen in zwei Schichten ausgeben oder Raum für Schulveranstaltungen wie Musik- und Theateraufführungen sein. Die an den Längsseiten laufenden Sitzbänke mit hoher Lehne aus Holz fassen den Innenraum und reichen bis nach Draußen an der Glasgiebelseite, wo sie unter dem, eine Übergangszone schaffenden, Dachüberstand wettergeschützt zum Sitzen einladen. Be. K.

www.hammeskrause.de

Thematisch passende Artikel:

Einfach mal reinschauen

Schnuppertag Innenarchitektur am 8. April 2009, Stuttgart

Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Innenarchitektur-Studium interessieren, sollten den Schnuppertag Innenarchitektur am Mittwoch, den 8. April 2009, ab 14 Uhr an der Hochschule für Technik...

mehr
Ausgabe 2009-06

Bunt, auch innen Umnutzung eines Bestandgebäudes in der Steiermark

2005 beauftragte die Steiermärkische Landes­regierung die LIG-Steiermark Landesim­mobiliengesellschaft mbH, einen geladenen Architektenwettbewerb auszuschreiben. Gegenstand des Wettbewerbs war die...

mehr

Netzwerkkampagne bauTraum

Eröffnungsveranstaltung am 1. Februar 2010 in Naumburg

Am 1. Februar 2010 startet die bundesweite Netzwerkkampagne bauTraum mit einer zentralen Eröffnungsveranstaltung und einem Aktionstag für Kinder und Jugendliche in Naumburg. Mit der Netzwerkkampagne...

mehr

Schüler heizen ihre Schule

Bildungszentrum für Naturwissenschaften mit effizienter Gebäudetechnik

Das neue naturwissenschaftliche Bildungszentrum ist im Hinblick auf Architektur, Energieeffizienz und Pädagogik gleichermaßen interessant. Das Gebäude zeichnet sich durch einen hohen Dämmstandard...

mehr
Grundschule mit Vollholzfassade

Grundschule Rahewinkel, Hamburg

Die Architekten entwickelten das Erscheinungsbild des Gebäudes aus dem dichten Baumbestand der Umgebung. Das zweigeschossige Schulgebäude ist mit Lärchenvollholzstäben (60 x 60 bzw. 60 x 120 mm)...

mehr