Dipl.-Ing. Herwig Spiegl, alleswirdgut, Wien, Heftpartner in DBZ 05 2017

„Es pfeifen die Spatzen von den Dächern und hinauf bis zur EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen – es braucht eine Bewegung, einen Ruck durch die Gesellschaft, der unser aller Zusammenleben in den Städten und Ballungsräumen lebenswerter, gemeinschaftlicher, nachhaltiger macht. Viel war im Jubiläumsjahr vom Bauhaus die Rede, seiner Kombination aus industrieller Fertigung und Design zum Nutzen der Menschheit.

Was wir heute brauchen ist aber keine Renaissance – nötig ist disruptive Innovation! Raus aus den Fußstapfen, weg vom ewigen Drang nach Optimierung und endloser Effizienzsteigerung altbekannter Ideale. Der Mensch und seine Bedürfnisse gehören zurück in die Mitte der Architektur.

„Geht‘s der Wirtschaft gut, geht‘s den Menschen gut“, das hat sich leider nicht bewahrheitet. Viel wichtiger wäre doch der Ansatz „Geht‘s den Menschen gut, geht‘s der Wirtschaft gut“.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-01

Europa auf dem Weg zum Holzbau-Kontinent

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat sich in einem Gastbeitrag für die FAS vom 18. Oktober mit der Bau-Zukunft Europas befasst. DHV-Präsident Erwin Taglieber greift ihre zentrale...

mehr