Die Zukunft des Straßenraums − Times Square Studie und V-Plaza, Kaunas/LT

„Nachdem offensichtlich ist, dass das Auto aus dem Stadtbild nach und nach verschwinden wird, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie die Neugestaltung der Straßenfläche in Zukunft gedacht werden muss.” Dieter Brell, 3deluxe

Zurzeit werden in vielen Städten Übergangsmaßnahmen getroffen, um die Flächenaufteilung der Straße − gemäß den durch die Corona-Pandemie beschleunigten gesellschaftlichen Tendenzen − neu zu gewichten. Mit Grafiken werden die Bodenflächen neu aufgeteilt: weniger Fläche für fahrende und parkende Autos, mehr Fläche für Fußgänger, Radfahrer und Roller. Die nächste Stufe muss sein, diese wertvolle Fläche den neuen Gegebenheiten nicht nur kosmetisch, sondern auch radikal baulich anzupassen: Bürgersteige und Straße im herkömmlichen Sinne wird es nicht mehr geben. Es besteht die Chance, die Flächen zwischen den Gebäuden völlig neu zu gestalten, womit das zukünftige Stadtbild grundlegend ­verändert wird. Auf diese Weise bekommt die menschenunfreundliche Straßenfläche eine neue attraktive Aufenthaltsqualität für die Stadtbewohner. Der Straßenraum der Zukunft könnte so aussehen: Die Linearität der Straße wird ersetzt durch organische, urbane Landschaften, die der modernen Mobilität und dem Fußgänger neue, ineinander verwobene Räume bietet. Es gibt dynamische Fortbewegungszonen, die der sanften Mobilität zugeordnet sind (Biker, Skooter, Skater, Inliner, Walker, Runner, public e-Transportation) sowie Zonen und Inseln mit unterschiedlichen Angeboten: kommunikative Sitzzonen, Workout- und Entspannungsflächen, Spielplätze, Wasserspiele, Urban Gardening, Grünzonen, Pop-up-Bühnen für kulturelle Veranstaltungen, Biergärten, Pop-up-Stores, Aufladestationen für E-Mobilität, etc. In einer Designstudie haben die Architekten von 3deluxe diese neuen Möglichkeiten am Beispiel des Times Square dargestellt.

Stadtplatzprojekt V-Plaza, Kaunas/LT

Tatsächlich gebaut worden ist das von 3deluxe konzipierte und im Frühsommer 2020 eingeweihte Platzprojekt V-Plaza in Kaunas, Litauen. Die offene Platzgestaltung mit ineinander verwobenen Zonen zum Entspannen, Kommunizieren und Spielen und Bereichen für mobile Fortbewegungsmittel wie Fahrräder, Skooter, Skates und Skateboards wurden von der Bevölkerung extrem gut angenommen – der 15 400 m² große Platz entwickelt sich zum lebendigen Wohnzimmer der Stadt. Der historische Platz wurde neu bespielt: 3deluxe entwickelte zwei Gestaltungsebenen, die die Fläche als Raster aus sichtbaren Bodenlinien neu strukturieren. Die eine ist linear und bildet den historischen Kontext ab, indem bestehende Sicht- und Wegeachsen berücksichtigt werden. Die andere weist eine organisch-fluide Gestalt auf und zeichnet den natürlichen Bewegungsstrom der Passanten nach. Es entsteht ein organisches, landschaftliches Arrangement aus dynamischen Wegelinien, Sitz- und Treppenstufen, sanft abfallenden Grünflächen und Wasserspielen.

www.3deluxe.de
x

Thematisch passende Artikel:

3deluxe

3deluxe entwirft neues Logistikzentrum

Ein nachhaltiges Logistikzentrum haben 3deluxe für die Firma Harting entworfen. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach liefert den Strom für das Logistikzentrum. Den Energiebedarf für Kälte und...

mehr
Ausgabe 2016-01

Grüne Urbanität? Auf der bautec 2016! www.bautec.com

In Zeiten zunehmender Urbanisierung werden Grünflächen, Parkanlagen und Spielplätze immer wichtiger. Besonders in städtischen Gebieten steht und fällt die Lebensqualität für Stadtmenschen mit...

mehr
Neubau für die Bildung von J. Mayer. H Architekten

FOM Hochschule in Düsseldorf

Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs im Düsseldorfer Stadtteil Derendorf sind die Baumaßnahmen für das neue „Le Quartier Central“ fast abgeschlossen: Westlich der Bahnlinie entwickelt...

mehr
Ausgabe 2011-05

Einkaufszentrum „Skyline Plaza“ genehmigt www.jourdan-mueller.de, www.vivico.de

Es soll die größte Baustelle Mitteleuropas sein, so jedenfalls der Entwickler der einen (östlichen) Hälfte des Kuchens, den die Stadt Frankfurt nahe des Messegeländes in die Hände zweier...

mehr
Ausgabe 2011-01

Neugestaltung der Georg-Büchner-Anlage, Darmstadt www.archlro.de

2006 war sie abgeschlossen, die Renovierung des Staatstheaters Darmstadt; und seine Neuausrichtung auf die Stadtmitte. Letzteres wurde in einem ersten Schritt durch den auf das Zentrum ausgerichteten...

mehr