Deutungshoheit gewonnen

Warum schon wieder eine Buchrezension zu Cy Twombly? Vielleicht, weil das Werk des Amerikaners so sehr aus der europäischen Kulturgeschichte saugt? Vielleicht, weil Twombly Architekten zur Architektur wie zu Bauten für seine Kunst angeregt hat? Und weil er selbst Architektur in sein Werk gezogen hat, wie Räume der Collection Lambert in Avignon oder Teile des Louvre in Paris. Aber noch aus einem anderen Grund lohnt die Lektüre gerade des aktuell erschienen Buchs. Denn über alles respektvolle Kratzen am Hermetischen von Twomblys Kunst gelingt es dem Autor trotz aller komplizierter Syntax und teils lästigem Kunstgeschichtlerjargon, uns Lesern das Gefühl zu geben, wir hätten hier zum ersten Mal etwas Wesentliches verstanden. Nämlich, welche Wendungen im Werk wie zustande kamen, welche inneren Verbindungen die Werkgruppen zusammenfassen und dass es dem Künstler wesentlich darauf ankam, die mehr und mehr von der Poetik und Poesie gereinigten Welt wieder mit Sinnlicht aufzuladen.

Der Titel der reich bebilderten Wanderung durchs Werk spielt auf einen Satz von John Crowe Ransom an, den Twombly für sein Arbeiten als programmatisch definierte: „The image cannot be dispossessed of a primordial freshness which ideas can never claim“. Was nichts anderes heißt, als dass die Deutungshoheit beim Betrachter liegt. Dessen wackligem Point de vue geben die hier versammelten Perspektiven den nötigen Halt angesichts der schier überwältigenden Tiefe der Arbeiten, die so entgrenzt wie zugleich so kontextuell wirken. Eine spannende Reise ins ursprüngliche Ursprüngliche. Be. K.

Thierry Greub, Das ungezähmte Bild. Texte zu Cy Twombly. Wilhelm Fink Verlag, Paderborn 2017, 388 S., 23 sw- u. 210 Farbabb.,
79 €, ISBN 978-3-7705-6198-8

Aktuell besprochen unter DBZ.de

Niklas Maak, Leanne Shapton, Durch Manhattan. Hanser, München 2017

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-10

Kunst und Architektur?!

Kann man eine Buchrezension zum Anlass nehmen, über die Sache selbst zu schreiben? Zum Beispiel darüber, ob ein derart umfassendes „Handbuch“ zu Josef Beuys, wie es jetzt der J. B. Metzler Verlag...

mehr

LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

Ein erster Zwischenbericht vom Staab-Projekt und ein paar aktuelle Bilder aus Münster

Der internationale Wettbewerb für den Neubau des „LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte“ wurde 2005 zugunsten von Staab Architekten, Berlin, entschieden. 2009 wurde begonnen, den Entwurf...

mehr

Architektur, Kunst und Energieeffizienz

Fachsymposium am 10. und 11. Juni 2010, Büdelsdorf

Welche zukünftigen Herausforderungen stellt das energetische Bauen? Wie bereichert Kunst den öffentlichen Raum? Das Architektensymposium 2010, das am 10. und 11. Juni in der ACO Academy stattfindet,...

mehr

Buchrezension: Die "città animata" - Mailand und die Architektur von Asnago Vender

Muss man mal nicht durch die Stadt eilen und genießt stattdessen das gemütliche Schlendern, tastet sich das aufmerksame Auge an städtebaulicher Geschichte entlang und kommt bei manchen Irritationen...

mehr

Kunst an Architektur

Werkausstellung Kleihues + Kleihues vom 10. September bis 23. Oktober 2010, Berlin

Architekten beraten auf der Rheinland-Pfalz-AusstellungIm Mittelpunkt der Ausstellung „Kunst an Architektur“ steht der Neubau für die Zentrale des Bundesnachrichtendienstes in Berlin. Neben dem...

mehr