Deckenrandschalungs-Stecksystem

Um in eine hochdämmende Wandkonstruktion auch den Übergang der betonierten Stockwerksdecken optimal integrieren zu können, muss im äußeren Schalungsbereich ein Dämmmaterial eingesetzt werden. Dieser Materialwechsel hat Einfluss auf das prozesssichere Verputzen. So muss die Haftung des Dämmstoffes auf dem Untergrund geprüft werden, der Dämmstoff bei UV-Verwitterung mechanisch bearbeitet und eine Haftspachtelung mit einem hochvergüteten Klebemörtel mit geeigneter Zahnung aufgetragen werden. Diese kann mit dem vorgefertigten ESM-Deckenrandsystem entfallen. Bereits in der Planung gibt der Architekt das Niveau der Fassade durch den Einbau des neuen Deckenrandsystems vor. So entfällt das Einschalen der Decke, da das Stecksystem als Stirndämmung der Decke dient und gleichzeitig die Aufgabe als verlorene Schalung übernimmt. Durch ein weiches Innenteil absorbiert es die Deckenbewegungen und minimiert auch die Gefahr von Putzrissen.

DiHa GmbH, 86465 Welden
www.diha.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-12

Bodenplattendämmung

Die Bodenplattendämmung JACKODUR® Atlas wurde speziell für die gleichzeitige Schalung und Wärmedämmung von Bodenplatten entwickelt. Wärmebrücken können mit der Bodenplattendämmung gar nicht...

mehr
Ausgabe 2019-04

Zementestrich ganz ohne Wasser

Aquapanel Cement Board Floor von Knauf ist ein 100?% wasserbeständiges, schimmelresistentes und stabiles Trocken-estrichelement aus Portlandzement für alle Arten von Fußbodenkonstruktionen. In...

mehr