Das Fenster zum Varieté-Theater Friedrichstadt-Palast, Berlin

Der Friedrichstadt-Palast beherbergte schon verschiedene Funkti­­­­­­­­o­nen – Markthalle, Zirkus, Schauspielhaus und Varieté-Theater. Letzteres ist auch heute noch seine Bestimmung. Das ursprünglich Mitte des 19. Jahr­hunderts errichtete Gebäude musste aufgrund von Baufälligkeiten einem postmodernen Bauwerk weichen. Die Stilelemente einer Epoche, die alles erlaubte, sind heute noch zu sehen. Der längliche Bau präsentiert sich entlang der Straße mit großformatigen Rundbogenfenstern, die aus farbigen Glasfenstern bestehen. Durch pinkfarben beleuchtete Konturen werden die Fenster in der Nacht nochmals hervorgehoben. Auch im Innern werden Leuchten akzentuiert eingesetzt – große Kronleuchter erhellen das Foyer, während das natürliche Licht durch die farbigen Glasfenster in verschiedenen Farbtönen in den Raum fällt. Über eine große Freitreppe erreichen die Besucher die oberen Etagen, die in den Theatersaal führen. Mit einer der größten bespielbaren Bühnen der Welt ausgestattet, gibt es dort eben­falls versteckte Höhepunkte. Wie der kürzlich von Reuter Schoger Architekten in eine Lounge umgestaltete Technikraum, der einen freien Blick auf die Bühne ermöglicht.

Grohe
32457 Porta Westfalica

www.grohe.dewww.heinze.de/65877
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-05

Menschen

Bereits am 20. März 2018 verstarb der Architekt Manfred Prasser. Der am 12. Juli 1932 in Chemnitz geborene war unter anderem beteiligt am Bau des Palastes der Republik, des Friedrichstadt-Palastes...

mehr
Ausgabe 2016-02

25 Jahre: Jubiläumsjahr für den Deutschen Fassadenpreis www.fassadenpreis.de

2016 wird richtig gefeiert: Bereits zum 25. Mal macht sich in diesem Jahr die unabhängige Jury des Deutschen Fassadenpreises auf die Suche nach den Fassaden-Highlights des Jahres. Die...

mehr
Ausgabe 2010-09

Komplett in Weiß Neubau des Gütersloher Stadt- theaters von PFP Architekten

Mit dem Theaterneubau in Gütersloh schaffen die Hamburger Architekten um Prof. Jörg Friedrich zusammen mit den Landschaftsplanern WES und Partner, Schatz Betz Kaschke Wehberg-Krafft einen neuen...

mehr