Dante-Gymnasium, München

Das neusprachliche Dante-Gymnasium steht im Münchner Stadtteil Sendling in unmittelbarer Nachbarschaft zum Klenze Gymnasium. Der Namenspatron des Dante-Gymnasiums steht für kulturelle Vielfalt und Versöhnung von Geist und Macht. Auch die Architektur des Gebäudes soll das bunte und aufgeschlossene Konzept widerspiegeln. Deshalb beruhte das Farbkonzept des damaligen Architekten Alexander Freiherr von Branca auf den Symbolfarben der Olympischen Spiele von 1972 in München. Da das Gebäude aus dem Baujahr 1976 baulich und technisch nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprach, wurde eine umfassende Renovierung beschlossen. Die vom Büro architektinnen neumann + wolf aus München durchgeführte Planung ­umfasste die Neugestaltung der Aula und des ­Lichthofs, die Sanierung der Klassenzimmer und Sa­nitärbereiche, die Flachdach- und Brandschutzsanierung sowie eine neue Glasdachkonstruktion über dem Lichthof. Die Sanierungsmaßnahmen im Lichthof wurden mit einem umfangreichen Aufmaß eingeleitet, da die Bestandskonstruktion erhebliche Abweichungen von den Konstruktionsplänen aufwies. Zudem musste der alte Ziegelsockel mittels zusätzlich befestigten Stahlträgern ertüchtigt ­werden, da die neue thermisch hochwertigere Glaskonstruktion ein höheres Eigengewicht hat. In der Glasdachkonstruktion wurden zudem zwei Lüftungsflügel integriert, durch die der Raum auf unkomplizierte Weise optimal durchlüftet werden kann. Doch auch zur Sicherheit des Schulalltags trägt das Glasdach bei: Eine moderne Rauch- und Wärmeabzugsanlage sowie zwei Rauchmelder unterstützen im Notfall und verbessern den Brandschutz des Gebäudes maßgeblich. Die 275 m² der gläsernen Dachfläche sorgen nun für eine gute ­Tageslichtatmosphäre im Inneren des Gebäudes und werten die Aufenthaltsqualität spürbar auf.

Projektdaten

Architektur: architektinnen neumann + wolf,

München, www.neumann-wolf.de

Fertigstellung: 2018

Hersteller: LAMILUX Heinrich Strunz GmbH,

www.lamilux.de

Produkt: LAMILUX Glasdach PR60

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-03

Das offene Klassenzimmer Heisenberg Gymnasium, Bruchsal

Neue Konzepte in der Schulplanung erfordern ein entsprechendes Raumprogramm. Der Entwurf des Heisenberg Gymnasiums von Hausmann Architekten, Aachen, basiert auf den Erkenntnissen eines von Prof. Frank...

mehr
Ausgabe 2016-09

Weißer Filter Sporthalle des Kepler- und Humboldt-Gymnasiums, Ulm

An der Ecke Olgastraße zur Karl-Schefold-Straße in Ulm ist ein Sporthallenneubau entstanden, der hier zukünftig zusammen mit einem neuen Gebäude für die Staatsanwaltschaft die städtebauliche...

mehr
Ausgabe 2017-07

Deutscher Architekturpreis 2017 etc.

Der mit 30?000?€ dotierte Deutsche Architekturpreis (DAP) geht in diesem Jahr an die Arbeitsgemeinschaft Hermann Kaufmann ZT und Florian Nagler Architekten, die den Neubau des Schmuttertal-Gymnasiums...

mehr

Deutscher Architekturpreis 2017 verliehen

Der mit 30.000 € dotierte, alle zwei Jahre verliehene Preis geht an die Plusenergiehaus-Schule in Diedorf, geplant von der Architekten-Arbeitsgemeinschaft Florian Nagler und Hermann Kaufmann ZT

Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks: „Der Schulbau bleibt in den kommenden Jahren eine große Herausforderung für Land und Stadt – ob Sanierung oder Neubau. ... Der Neubau des...

mehr
Ausgabe 2013-03

Neue Mensa in Apfelgrün Paulsen-Gymnasium, Berlin

Statt wie ursprünglich beabsichtigt in die denkmalgeschützte Aula des über 100-jährigen Paulsen-Gymnasiums in Steglitz eine Mensa einzubauen, wurde das Projekt auf Vorschlag der Berliner...

mehr