Mit Design, Funktion und Technik im Hotel Willkommen sein

DBZ Fachforum Hotel im The Westin, Hamburg - Design, Funktion und Technik im Hotel

Die Elbphilharmonie, Hamburgs neues Architektur-Wahrzeichen und einzigartiges Konzerthaus mit einmaligem Klangerlebnis ist ein Besuchermagnet. Nach einem Jahr nach der Eröffnung haben über 4 Mio. Menschen dieses besondere Gebäude besucht. Zu der Elbphilharmonie gehört auch ein besonderes Hotel, das WESTIN, das im oberen Teil der Elbphilharmonie mit spektakulären Blick auf die Elbe, Speicherstadt und HafenCity liegt. Das Hotel hat 244 Zimmer und Suiten, Spa-, Gastronomie- und Veranstaltungsbereich. In das Hotel WESTIN in der Elbphilharmonie hat die DBZ mit Veranstaltungs- und Ausstellungspartnern zu zwei Terminen zum DBZ Fachforum eingeladen, um über die neuesten Trends und Entwicklungen beim Bauen und Betreiben von Hotels, über Ansprüche und Atmosphären zu informieren. Der Einladung folgten über 250 Architekten, Innenarchitekten und Hotelbetreiber, die mit führenden Branchenvertretern über die jeweiligen Konzepte für Hotels diskutierten. Wegen des großen Interesses an der Veranstaltung fand neben des Termins am 16.10.2017 ein zweiter Termin am 11.12.2017 statt.

Die Hotellerie boomt nach wie vor. In rund 39 000 Beherbergungsbetrieben, wie Hotels, Gasthöfen und Pensionen, gibt es fast 280 Mio. Übernachtungen. Die guten Zahlen gelten auch für Auslastung der Hotels im Bereich von 71 % und dem gestiegenen Nettoumsatz der Branche auf fast 29 Mrd. €. Das unterstreicht damit einmal mehr die Bedeutung dieser Branche, in der immerhin knapp 300 000 Menschen beschäftigt sind. In der Hotellerie wird nicht nur neu gebaut, sondern zunehmend saniert und modernisiert, in großen wie in kleinen Hotels. Hierzu wird eine anhaltende Investitionsfreudigkeit prognostiziert, die zu 571 Neu-, Um- und Ausbauten in den nächsten drei Jahren führen soll, was einem Zuwachs von ca. 85 000 Hotelzimmern entspricht. Das erfordert Maßnahmen, um dem Gast einen guten und angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen. Und das sind dann alles Aufgaben für Architekten, Planer und Innenarchitekten, um sich mit den Themen Tradition, Funktion, Stimmung, Atmosphäre, Materialität, Oberflächen, Technik und vielem anderen mehr im Hotel ausein-ander zu setzen. Mit diesem Anspruch und Themenspektrum haben wir das DBZ Fachforum mit unseren Veranstaltungs- und Ausstellungspartner an zwei Terminen im Hotel The Westin in der Elbphilharmonie sehr erfolgreich durchgeführt.

Den Auftakt zu beiden Veranstaltungen machte der Designer des Hotels, Tassilo Bost, mit seinem Vortrag über den Entwurf der Innenräume. Er wurde beeinflusst von der Lage in der Hafencity Hamburg und der Architektur der Elbphilharmonie von Herzog & de Meuron. Dem entspricht das ruhige, puristische Design der Hotelbereiche mit den Themen Sand, Luft und Wasser, kombiniert mit einer geradlinigen Gestaltung, hochwertigen Materialien und fließender Formensprache. Die Innenarchitektur will damit auf respektvolle Weise eine gestalterische Verbindung zwischen Innen und Außen schaffen. Das Spektakulärste an dem Hotel ist aber der Blick aus dem Hotelzimmer auf den Hafen, die atmosphärische Szenerie genießen zu können und das zu den verschiedensten Tageszeiten.

Am 16. Oktober wurden folgende Themen von den Veranstaltungs­partnern vorgestellt: „Multifunktionale Türen im Hotelbau für Sicherheit und Design“, Novoferm; „Mehr als eine Dachbahn: Küchen- und Balkonabdichtungen“, Wolfin; „Unterdecken für Hotels – modern, effizient und nachhaltig“, OWA Odenwald Faserplattenwerk GmbH; „Brandschutz trifft Architektur – Platzsparende Lösungen beim Einbau von Brandschutzplatten“, Wildeboer Bauteile GmbH; „Simply the best. SOREG-glide – rahmenlos und barrierefrei im Luxusbereich“, Burkhardt’s SOREG-glide; „Planung und Umsetzung von zukunftsorientierten Lösungen für die Hotelklimatisierung“, Mitsubishi Electric Europe B.V.; „Nachhaltigkeit und Wellness – Zwischen Ansprüchen des Gastes und effizienter Gestaltung der Sanitärausstattung“, Grohe Deutschland Vertriebs GmbH.

Aus den Präsentationen ergaben sich viele Fragen der Teilnehmer und intensive Diskussionen, im Plenum ebenso wie an den Ständen der Veranstaltungs- und Ausstellungspartner. Wieder einmal mehr wurde deutlich, wie wichtig es ist, neben den Anforderungen an die integralen Prozesse zwischen Architekten und Planern auch das Know-how der Industriepartner zu nutzen. Das DBZ Fachforum verband den gemeinsamen Austausch mit Impulsen für den Planungs- ebenso wie für den Ausführungsprozess.

Das wurde gleichermaßen deutlich auf der zweiten Veranstaltung am 11. Dezember 2017, diesmal aber mit anderen Veranstaltungs- und Ausstellungspartnern. Es präsentierten sich mit den Themen: „Brandschutz trifft Architektur – Platzsparende Lösungen beim Einbau von Brandschutzklappen“, Wildeboer Bauteile GmbH; „Negative Kundenbewertungen und die Folgen – wie auch Hotelmanager ruhiger schlafen können“, Saint-Gobain Rigips GmbH; „PURLINE Bioboden im Hotel-&Gastronomiesektor – wohnlich, sicher und maximal belastbar“, Windmöller Flooring Products WFP GmbH; „Zukunftsweisend und umweltfreundlich: Elastopave für kreative Oberflächengestaltung im Innen- und Außenbereich“, BASF Polyurenthanes GmbH; „Einfach, effizient und individuell: Moderne Klima- und Heiztechnik im Hotelbereich“, Panasonic Heiz- und Kühlsysteme; „Zugangslösungen, Gästezugang im Hotel“, dormakaba Deutschland GmbH.

Den Abschluss beider Veranstaltungen machten Deutschlands erfolgreichsten Hotelplaner: Peter Joehnk und Corinna Kretschmar-Joehnk. Ihr Büro JOI-Design GmbH in Hamburg ist seit 1984 spezialisiert auf die Gestaltung von Hotels, Restaurants, Spa-und Wellnessbereiche und damit über 30 Jahre in der “Hospitality Design”-Branche tätig. Insgesamt haben sie über 300 Hotelprojekte entwickelt und wurden mit über 45 Preisen ausgezeichnet, was nicht zuletzt Anerkennung der gestalterischen Kreativität des Büros ist. Aus Sicht von JOI-Design gibt es für Hotelgäste keine klaren Grenzen mehr zwischen den verschiedenen Momenten und Räumen des Lebens. Der Anspruch nach multifunktionalen Atmosphären und einem maßgeschneiderten Markenerlebnis ist extrem gestiegen. JOI-Design sieht eine Design-Entwicklung hin zur „guten alten Zeit“ sowohl in den USA als auch in Großbritannien für Hotellerie und Restaurants. Soll heißen, das Design entspricht eher einer Wohnzimmer-Atmosphäre mit Durchmischungen verschiedener Stilrichtungen denn schlichter Eleganz. Das ist hier und da auch schon in Deutschland erkennbar.       Nach JOI-Design sind die Aufgaben in gestalterischer und technischer Hinsicht nur mit interdisziplinären Teams zum Erfolg zu führen.

Für den Herbst dieses Jahres ist das nächste DBZ Fachforum Hotel in einem eindrucksvollem Hotel geplant. Sie sind jetzt schon herzlich dazu eingeladen. BF

(Fotos und ein Video der 1. Veranstaltung am 16.10.2017 auf DBZ.de und in unserer App)

Thematisch passende Artikel:

DBZ Sonderheft HOTEL

Das DBZ-Hotelsonderheft wendet sich an alle, die Hotels planen und betreiben. Wir sprechen Innenarchitekten und Architekten genauso an wie Hotelmanager. Internationale Hotels, die gleichzeitig auch...

mehr
Ausgabe 2013-12

Luxus, frech, einfach: DBZ Fachforum Hotelkonzepte

Die Hotellerie boomt. Derzeit werden in Deutschland ca. 323 neue Hotels gebaut, Grand Hotels, Drei- und Vier-Sterne-Hotels gleichermaßen wie Low-Budget-Hotels oder Themenhotels. Und es wird nicht nur...

mehr
Ausgabe 2017-11

Offenes Lernen im Lernhaus

„Der Schulbau beschäftigt uns sehr stark“, so Prof. Wulf. „Die Hälfte unserer Projekte, wenn nicht mehr, sind heute Schulbauten. Wir haben schon so viele Schulen gebaut. So fragen wir uns, was...

mehr

Im Hotel? Aber ja!

FM-/DBZ-/tab-"Fachforum Hotel" in Düsseldorf, Frankfurt a. M., Hamburg und München; ab sofort!

Das perfekte Zusammenspiel zwischen Architektur und Technischer Gebäudeausrüstung spielt gerade in Hotels eine herausragende Rolle. Sowohl das augenfällige Design und stimmige Ambiente als auch die...

mehr
Ausgabe 2018-11

DBZ Fachforum Hotel im Waldorf Astoria, Berlin

„Kleinigkeiten sind es, die Perfektion ausmachen, aber Perfektion ist alles andere als eine Kleinigkeit.“ (Henry Royce, britischer Pionier des Autobaus) Dieses Zitat trifft es auf den Punkt, wenn...

mehr