DBZ+BAUcolleg
Weserstadion Bremen

„Konstruktion ist doch ein langweiliges Zeug, will das so ausführlich überhaupt jemand hören“? fragte Thorsten Nagel von der Procon Ingenieurgesellschaft etwas unsicher ins Publikum, als am 23. Mai im Weserstadion die Präsentation des Umbaus mit Führung durch das Stadion mit rund 130 Architekten und Ingenieuren erfolgte. Und wie die das alle interessierte, wie der Umbau erfolgte, funktional ebenso wie auch konstruktiv.

Besonders die Dachkonstruktion faszinierte alle. Die Bestands-Dachkonstruktion wurde seinerzeit mit Spannbeton-Kragarmen, die 26 m über die Tribünen auskragen, erstellt. Es wurden Stahlbinder-Konstruktionen gewählt, da sie die Rahmenbedingungen unter laufendem Betrieb am Besten erfüllten. Richtig spannend sind aber die neuen Tribünen West und Ost, und zwar in Bezug auf die bestehenden Spannbeton-Kragarme, die nach dem Rückbau-Prinzip nach Prof. Jungwirth zurückgeschnitten wurden. Dabei wurden die Kragarme ohne besondere Maßnahmen zurückgeschnitten, der Spannstahl verankert sich nach dem Schnitt im Restquerschnitt neu und kann weiterhin zur Lastabtragung herangezogen werden.

Nicht nur optisch interessant sondern auch konstruktiv ist die neue Fassade aus Photovoltaikmodulen, die umlaufend installiert ist. Eine Besonderheit ist auch das neue 18 000 m² große Stadiondach, das mit 10 470 m² flexiblen PV-Modulen belegt ist und das Weser-Stadion damit über die größte gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlage Deutschlands verfügt.

Wenn Architekten und Ingenieure gut zusammen arbeiten heißt das, den Prozess des Planens uns Bauens gemeinsam vollziehen, und das wird auch im Ergebnis deutlich. Der Generalplaner Procon, Herr Nagel, die Architekten Wabeplan, hier Herr Beck, haben im Zusammenspiel mit den Tragwerksplanern Schlaich Bergermann und Partner und vielen anderen Beteiligten genau das praktiziert, was wir uns immer wünschen, nämlich das Planen, Bauen und Ausführen als integralen Prozess zu betrachten und nicht als einen in der additiven Abfolge der Beteiligten. Die Besucher unserer Veranstaltung DBZ+BAUcolleg im Weserstadion konnten sich davon eindrucksvoll überzeugen, dass neben der qualitativen Planung in dem Zusammenspiel dann auch eine qualitative Ausführung erfolgen kann.

Wir weisen Sie rechtzeitig darauf hin, wenn wir das Weser-Stadion als neue Staffel im Herbst auflegen. Aktuell findet die nächste Veranstaltung von DBZ+BAUcolleg am Mittwoch, den 11. Juli 2012, an der HCU in Hamburg mit dem „Klimahaus Bremerhaven“ statt.

www.DBZplusBAUcolleg.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-04

Heftpate Prof. Sedlbauer Effizienzhaus Plus in Berlin DBZ+BAUcolleg

Was sind eigentlich „Smart Houses“? Was sind das für Begrifflichkeiten wie „eHome“ “Smart House“, „Smart Home“, „Smart Living“ oder auch „Elektronisches Haus“, „Vernetztes Haus“ und...

mehr
Ausgabe 2011-05

DBZ+BAUcolleg: Termine im Mai DBZ.de, www.DBZplusBAUcolleg.de

Der Monat Mai beflügelt auch die DBZ-Redaktion nachhaltig. Und zwar so, dass wir kaum noch in der ostwestfälischen Heimat am Schreibtisch sitzen und für Sie aktiv sind, sondern neben allen anderen...

mehr
Ausgabe 2009-11

DBZ+BAUcolleg Neue Termine im Herbst!

Am 20. Oktober gab es den Auftakt zu einer neuen Terminfolge der DBZ+BAUcolleg-Fachsymposien. Objekt der Aufmerksamkeit an diesem Abend war das Porsche Museum in Stuttgart von Delugan Meissl...

mehr
Ausgabe 2019-12

Deutscher Solarpreis 2019

Der Deutsche Solarpreis in der Kategorie „Solare Architektur und Stadtentwicklung“ ging an das Bremer Weserstation für die effiziente und ästhetisch anspruchsvolle Integration einer...

mehr
Ausgabe 2012-10

Zu Besuch beim Heftpaten Matthias Pietzcker von „QT“ Architektenrundgänge, DBZ+BAUcolleg, Hotelheft …

Der Redaktionstermin bei unserem Heftpaten für das Büro-Heft in Hamburg hat eine gute Adresse in einem schönen Altbau in Rothenbaum bei „QT“, dem Quickborner Team. Wir treffen uns mit Matthias...

mehr