Carbonbeton-Forschung

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig entwickelt multifunktionale, genormte Bauteile aus Carbonbeton für Wohnungs- und Industriebau. In zwei Forschungsprojekten erproben WissenschaftlerInnen der HTWK, wie Carbonbeton-Anwendungen in die Wirtschaft überführt werden können. Ein Bündnis aus 15 PartnerInnen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt, darunter das Forschungs- und Transferzentrum (FTZ) der HTWK, erarbeitet Muster-Bauteile aus Carbonbeton, die mit verschiedenen Wärmesys-temen verbunden sind. „Damit Wärmesysteme in die Bauteile integriert werden können, müssen verschiedene Voraussetzungen gegeben sein. Die elektrische Nutzung von Carbon ist neu und weder normiert noch standardisiert. Dazu gibt es keine Erfahrungen und dies gilt es nun in unterschiedlichsten Anwendungen zu erforschen“, sagt Tilo Heimbold, Elektrotechnik-Professor an der HTWK Leipzig und wissenschaftlicher Direktor des FTZ. Ziel des dreijährigen Forschungsprojekts ist die Entwicklung eines Industriestandards für Halbfertigbauteile aus Carbonbeton.

In einem weiteren neuen Forschungsprojekt integrieren ForscherInnen der HTWK Leipzig Elektro- und Datentechnik auf Basis des industriellen Kommunikationsstandards AS-Interface in Carbonbetonbauteile. Denn Häuser aus Carbonbeton haben sehr schmale Wände. Viel Platz für die zahlreichen Installationsleitungen, die sonst darin verbaut werden, bleibt nicht. Leitungen, Kabelkanäle und Schaltkästen sollten deshalb schon in der Bau- und Installationsphase reduziert werden. „Durch AS-Interface kommunizieren zahlreiche Sensoren und Aktoren über ein und dasselbe Kabel miteinander. Selbst ihren benötigten Strom beziehen sie über dieses Kabel. Das spart Materialien und macht das System ausgesprochen robust und fehlersicher“, erklärt Projektleiter Heimbold, der seit rund 30 Jahren AS-Interface mitentwickelt, „AS-Interface wird hauptsächlich in der Industrie verwendet. In unserem Forschungsprojekt wollen wir die Vorzüge der Technologie nun auch für Wohn- und Bürogebäude nutzbar machen.“ Exemplarisch sollen deshalb Fertigteile für ein Büro-Wandelement entstehen.

www.htwk-leipzig.de
x

Thematisch passende Artikel:

Neue Normen und Werkstoffe im Betonbau

9. Tagung Betonbauteile am 17. März 2011, Leipzig

Die 9. Tagung Betonbauteile der Fakultät Bauwesen der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) trägt in diesem Jahr den Titel „Neue Normen und Werkstoffe im Betonbau“....

mehr
Ausgabe 2017-03

Goldmedaille für die HTWK-Architekten www.htwk-leipzig.de, www.denkmal-leipzig.de

Wissenschaftler der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig HTWK wurden für ihre Forschungsarbeiten zur Modernisierung einer historischen Dach­konstruktion auf der „denkmal“-Messe...

mehr
Ausgabe 2010-11

Zukunft des Studentischen Wohnens HTWK Leipzig unterstützt Studentenwerk Leipzig mit Forschungsprojekt

An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) startet ab dem kommenden Semester ein Forschungsprojekt mit dem Studentenwerk Leipzig. Dabei arbeiten die beteiligten...

mehr
Ausgabe 2013-03

Planspiel analog und digital www.htwk-leipzig.de, www.forschung-fuer-die-zukunft.de, www.bawiplan.com

„Das Planspiel BawiPLAN PM wird seit 2012 in der studentischen Ausbildung an der Fakultät Bauwesen eingesetzt“, so Professor Bernd Reichelt von der HTWK Leipzig. „Im Spiel erleben die Teilnehmer...

mehr

Öffentlicher Auftrag zur Errichtung eines C³-Ergebnishauses aus Carbonbeton

Das C³-Ergebnishaus soll als Versuchs- und Forschungsgebäude dienen und aus folgenden Teilen bestehen: zwei TWIST-Elementen aus doppelt-gekrümmten Schalen, einem zweigeschossigen BOX-Element aus...

mehr