Brennbarkeit vermindert

Mit einem speziellen Herstellungsverfahren reduziert Mocopinus die Brennbarkeit von Vollholzprofilen seiner Serie Proteco. Sie besitzt die Klassifizierung für brennbare Baustoffe nach DIN EN 13501-1 (Euroklasse B-s2, d0) in Verbindung mit DIN EN 13823 und DIN EN ISO 11925-2. Die Fichtenprofile für den Innenbereich sind in drei Oberflächen­varianten erhältlich – gehobelt, strukturiert und microgeriffelt.

www.mocopinus.com
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-05

Vollholzprofile mit reduzierter Brennbarkeit

Mocopinus hat ein spezielles Herstellungsverfahren entwickelt, das die Brennbarkeit von Vollholzprofilen auf ein Minimum reduziert. Die daraus entstandene Produktserie Proteco wird in einem...

mehr
Ausgabe 2017-11

Gipsfaserplatte für Decke, Wand und Möbel

Das Designboard 230 von Knauf Design ist eine Gipsfaserplatte, die sich für individualisierbare Wand- und Deckenbekleidungen ebenso eignet wie als kreatives Material für nicht brennbare Möbel....

mehr
Ausgabe 2021-05

Nicht brennbare Hochhausfassaden

Die Mitsubishi Chemical Corporation hat mit Alpolic A1 den weltweit ersten Aluminium-Verbundwerkstoff (ACM) entwickelt, der nach der europäischen Brandschutznorm DIN EN 13501-1 für die Baustoff-...

mehr
Ausgabe 2020-05

Modulares Brandschutzsystem

heroal FireXtech D 93 FP ist ein zertifiziertes Brandschutztürsystem, das sich durch seinen modularen Aufbau, seine kurze Verarbeitungszeit sowie die hervorragenden statischen Eigenschaften...

mehr
Ausgabe 2016-07

Nicht brennbare Fassadentafeln

Die Fassadentafeln FS-Xtra von ROCKPANEL verknüpfen Brandschutz mit einer großen Vielfalt an Oberflächen, Designs und RAL/NCS Farben. Die Fassadentafeln erfüllen, auf einer Aluminium- oder...

mehr