Brennbarkeit vermindert

Mit einem speziellen Herstellungsverfahren reduziert Mocopinus die Brennbarkeit von Vollholzprofilen seiner Serie Proteco. Sie besitzt die Klassifizierung für brennbare Baustoffe nach DIN EN 13501-1 (Euroklasse B-s2, d0) in Verbindung mit DIN EN 13823 und DIN EN ISO 11925-2. Die Fichtenprofile für den Innenbereich sind in drei Oberflächen­varianten erhältlich – gehobelt, strukturiert und microgeriffelt.

www.mocopinus.com
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-05

Vollholzprofile mit reduzierter Brennbarkeit

Mocopinus hat ein spezielles Herstellungsverfahren entwickelt, das die Brennbarkeit von Vollholzprofilen auf ein Minimum reduziert. Die daraus entstandene Produktserie Proteco wird in einem...

mehr
Ausgabe 2021-05

Nicht brennbare Hochhausfassaden

Die Mitsubishi Chemical Corporation hat mit Alpolic A1 den weltweit ersten Aluminium-Verbundwerkstoff (ACM) entwickelt, der nach der europäischen Brandschutznorm DIN EN 13501-1 für die Baustoff-...

mehr
Ausgabe 2016-07

Nicht brennbare Fassadentafeln

Die Fassadentafeln FS-Xtra von ROCKPANEL verknüpfen Brandschutz mit einer großen Vielfalt an Oberflächen, Designs und RAL/NCS Farben. Die Fassadentafeln erfüllen, auf einer Aluminium- oder...

mehr
Ausgabe 2018-01

Brandschutz für Flachdächer – brandlastarme Dachaufbauten

Der Brandschutz ist ein wesentlicher Planungsfaktor für das Flachdach. Im Brandfall ist das Dach erfahrungsgemäß das thermisch am stärksten beanspruchte Bauteil. Wird das Dach durch Arbeiten mit...

mehr
Ausgabe 2017-11

Gipsfaserplatte für Decke, Wand und Möbel

Das Designboard 230 von Knauf Design ist eine Gipsfaserplatte, die sich für individualisierbare Wand- und Deckenbekleidungen ebenso eignet wie als kreatives Material für nicht brennbare Möbel....

mehr