BUGA Holzpavillon, Heilbronn

Eine vollständig computergestützte und robotisch gefertigte Tragkonstruktion aus Holz zeigte die diesjährige Bundesgartenschau in Heilbronn. Der Holzpavillon ist ein Forschungsprojekt des Instituts für computerbasiertes Entwerfen und Baukonstruktion (ICD) und des Instituts für Tragkonstruktionen und konstruktives Entwerfen (ITKE) der Universität Stuttgart. Die Gestaltung des Pavillons basiert auf morphologischen Prinzipien des Plattenskeletts von Seeigeln. Das Forschungsziel war es, die architektonische Gestaltung und strukturelle Leistungsfähigkeit biomimetischer segmentierter Holzschalen auf eine neue Ebene zu heben: Ist es möglich, mit der gleichen geringen Holzmenge pro Quadratmeter wie beim Forstpavillon der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd eine Schale zu bauen, die die dreifache Spannweite erreicht? Und kann diese Struktur vollständig wiederverwendbar konstruiert werden? Im Rahmen des Projekts wurde eine neuartige, transportable, 14-achsige Roboter-Holzfertigungsplattform für den automatisierten Zusammenbau und die Fräsbearbeitung der 376 maßgeschneiderten Segmentbauteile des Pavillons entwickelt. Während der Produktion wurden die Holzkassetten zunächst von den Robotern zusammengebaut. Im Durchschnitt dauerte das robotische Fügen 8 Minuten pro Segment. Für das Hochpräzisionsfräsen wurden weitere 30 Minuten benötigt.

Dieses Herstellungsverfahren stellte sicher, dass alle Holzsegmente wie ein großes, dreidimensio-nales Puzzle mit einer Genauigkeit von weniger als 1 mm zusammengesetzt werden konnte. Die komplett vorgefertigten Holzkassetten wurden von zwei Handwerkern in nur zehn Arbeitstagen im freien Vorbau vor Ort montiert, ohne die sonst üblichen, umfangreichen Unterkonstruktionen oder Stützgerüste zu benötigen. Nach der Verbindung der Segmente über wiederverwendbare Bolzen wurden diese Hochleistungsfugen mit EPDM-Planen abgedichtet.

Projektdaten

Architektur: Institut für computerbasiertes Entwerfen und Baukonstruktion (ICD), Institut für Tragkonstruktionen und konstruktives Entwerfen (ITKE) der Universität Stuttgart,

www.icd.uni-stuttgart.de,

www.itke.uni-stuttgart.de,

Fertigstellung: 2019

Produkt: HERTALAN® EASY COVER EPDM-Planen

Hersteller: CARLISLE Construction Materials GmbH, www.ccm-europe.com

Thematisch passende Artikel:

Mehr als nur Gartenpavillons? Blick auf die BUGA 2019, Heilbronn, mit Interview

Bundesgartenschauen haben immer noch etwas von Tulpenwiesen, Wasserrosenteiche und Schnitzel und Kuchen am (inzwischen) als nachhaltig gebaut gelabelten Imbisstand. Und auch, das eine Buga nur etwas...

mehr
Ausgabe 2017-12

Ralph Erskine Award 2017 vergeben

Die NachwuchsarchitektInnen der TU Kaiserslautern sind für ihren Holzpavillon, den sie gemeinsam mit Flüchtlingen in einer Mannheimer Flüchtlingsunterkunft gebaut haben, mit dem Ralph Erskine Award...

mehr
Ausgabe 2018-03

Baustart für höchstes Holzwohnhaus

Holz-Hybrid-Bauweise, 34?m hoch, ein Geschoss pro Woche, 60 Mietwohnungen mit insgesamt 3?300 m² Wohnfläche. Dazu kommen Gewerbeflächen im Erdgeschoss. Baustart für das höchste Holzhaus in...

mehr
Ausgabe 2017-01

Robotisch gefertigte Holzschalenkonstruktion

Der Forstpavillon auf der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd ist ein Demonstrationsbau, der neue Methoden der digitalen Pla­nung und robotischen Fertigung von Holz­leichtbaukonstruktionen...

mehr

Das Wunder von Mannheim

Ein Seminar sucht den Dialog mit heutigen und ehemaligen Akteuren der vom Abriss bedrohten Multihalle in Mannheim

Die Multihalle in Mannheim wurde als freitragende, doppelt gekrümmte Gitterschalenkonstruktion aus Holzleisten von den Architekten Carlfried Mutschler, Joachim Langner und Frei Otto für die...

mehr