Attraktive Räume mit Durchblick

Flexible Räume und neue Technologien, Niedrigenergiestandard und Betriebskostenoptimierung: Für den Neubau der Volksbank Dreiländer­eck in Lörrach war kostenbewusste Planung gefragt. Die Architekten von Suter 2, Stuttgart, entwarfen ein U-förmiges Gebäude in einer Stahlbeton-Skelettkonstruktion. Das neue Verwaltungsgebäude hat vier Geschosse und ein Dachgeschoss für Veranstaltungen und Haustechnik. Im Erdgeschoss sind SB-Zone, Kundenhalle und Beraterräume für Privat- und Firmenkunden untergebracht, in den Obergeschossen befinde sich der Vorstandsbereich und bankinterne Büros sowie vermietete Büroräume.

Um gegen zukünftige Änderungen bezüglich der Raumaufteilung gewappnet zu sein, sind alle Komponenten inklusive Trennwände und Fassade nach einem Raster von 1,30 m geplant und veränderbar. Bei der Wahl der versetzbaren Trennwände spielten klare Strukturen eine große Rolle. Deshalb entschied man sich für Ganzglaswände mit Isolierverglasung nach dem System fecopur. Um Transparenz und gleichzeitig Sichtschutz in diskreten Bereichen wie Besprechungs- und Kundenberatungsräumen oder Buchhaltung zu gewährleisten, wurden die Flurtrennwände dort mit einer satinierten Folie beklebt. Mit amerikanischem Nussbaum horizontal furnierte Türelemente fungieren als optischer Blickfang.

Akustische Diskretion in den Mitarbeiterbüros wird durch Trennwände mit einer Schalldämmung von Rw,P=42 dB erreicht. Für die Besprechungsräume wurde eine höhere Schalldämmung gewählt. Aufgrund der akustisch klangharten Oberflächen der Massivdecken, der Fassade und der Ganzglasflurwand führte man in den Konferenzräumen und Vorstandszimmern die Trennwände mit wandintegrierten Schallabsorbern als geschlitzten Akustikpaneelen aus. Massenausgleich im Wandzwischenraum vermeidet die Schallübertragung in den Nachbarraum.

In die geschlossenen Türseitenteile neben den Flurtürelementen wurden von feco eigens entwickelte vertikale Luft- und Überströmelemente integriert, die den Wandzwischenraum im Türseitenteil optimal ausnutzen. Die Luftführung erfolgt dabei durch eine mehrfache Umlenkung im schallgedämmten Überströmkasten.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-02

Minimalistische Formensprache

Das rahmenlos flächenbündige Structural-Glazing-Türelement erfüllt die Anforderungen an hohe Schalldämmung bei gleichzeitig maxi­maler Transparenz. Das Glastürelement ist mit allen...

mehr
Ausgabe 2017-11

Schulbau mit viel Tageslicht

Für den 3-geschossigen Anbau des Kopernikus-Gymnasiums in Aalen-Wasseralfingen (KGW) entwarfen Liebel Architekten attraktive Lern- und Aufenthaltsräume. Der neue Fachklassenanbau ist durch die...

mehr
Ausgabe 2014-10

Schallgedämmte Luftüberströmelemente

Um den Luftaustausch zwischen Büroräumen und Fluren sicherzustellen, hat die Karlsruher feco® Innenausbausysteme GmbH das Luftüberströmelement fecoair entwickelt. Die auf die Integration in...

mehr
Ausgabe 2016-10

Hochleistungsabsorber

Die Produktlinie fecophon besteht aus perforierten Holzabsorbern in unterschiedlichen Ausführungen sowie zwei Elementen aus Metall und Stoff. Mit dem Schallabsorber fecophon T80 lassen sich die...

mehr
Ausgabe 2020-06

Systemtrennwände aus Glas

Auf 13?000 m² verteilen sich auf dem neuen Firmensitz von Testo in Titisee-Neustadt Büroräume, Konferenzzentrum und Ausstellungsräume. Sacker Architekten planten ein Gebäude, das durch seine...

mehr