Altengerecht? Altersgerecht?
Be- und Erkenntnisse

Mit welchem Schwerpunkt des Barrierefreien Bauens wollen wir eigentlich die Märzausgabe der DBZ inhaltlich belegen? Diese Frage haben wir mit unserem Heftpaten Prof. Dr.-Ing. Gerhard Loeschcke diskutiert. Was denn nun? Barrierefreies Bauen? Altengerechtes Bauen? Oder Altersgerechtes Bauen? „Gerade beim Wohnungsbau wird durch den demografischen Wandel und die Veränderung der Gesellschaft ein enormer Bedarf an seniorengerechten, alten­gerechten oder besser altersgerechten Wohnungen deutlich. Wohnungen können aber nicht nur für ältere Menschen geplant werden, sondern auch für Kinder und Erwachsene“, so Prof.
Loeschcke. Bei einem Bedarf von bis zu 3 Mio. Wohnungen in den nächsten zehn Jahren „muss heute davon ausgegangen werden, dass wir die Sanierungen von Wohnungen nicht nur unter den energetischen Gesichtspunkten betrachten, sondern gleichwohl unter altersgerechten Aspekten“, so Loeschcke weiter. „Es gibt von Architekten gute und kreative Planungen für das altengerechte Wohnen. Die alten Menschen haben in vielen Fällen dazu aber keine Tuchfühlung und fühlen sich da nicht wohl. Was mir wichtig ist, dass wir Räume herstellen, die Flexibilität zulassen. Wohnungsbau muss altersgerecht, also familiengerecht sein. Wohnungen müssen lebendig bleiben“, so unser Heftpate im Vorgespräch für die Themenschärfung zur aktuellen DBZ, die nun klar unter dem Heftschwerpunkt „Altersgerecht Bauen“ steht. Den Standpunkt des DBZ-Heftpaten mit vielen weiteren Ansätzen zum altersgerechten Bauen finden Sie auf Seite 20f.

Die zum Heftschwerpunktthema ausgewählten Projekte im Architekturteil sind: das Haus im Haus am Ammersee, die Bebauung Josefsviertel in Ingolstadt, die Umnutzung einer Schule in Barrierearmes Wohnen in Lübeck und das Projekt „In der Heimat wohnen“.

Im Bautechnikteil zeigen wir Ihnen in dem Beitrag „Greenbuilding und Barrierefreiheit“, wie das ­Thema nach der DGNB zu berücksichtigen ist. Und nicht zuletzt bietet der Beitrag „Barrierefreie Balkone und Terrassen“ vertiefende Hinweise zur Planung und Ausführung. BF

Den Dialog zwischen Architekten, TGA-Profis und Ausstellern aktiv fördern – unter diesem Motto starten wir vom 10. bis 13. März 2015 geführte Rundgänge zu ausgesuchten Messe-Highlights der ISH in Frankfurt. Auf den Ständen werden Sie von Produktmanagern empfangen, die ihre Produkt- und Systemneuheiten ausführlich vorstellen. Bitte melden Sie sich an unter www.architektenrundgang-bauverlag.de.

DBZ Fachforum Fassade 2015: Bitte merken Sie sich die Termine zu unserem nächsten DBZ Fachforum Fassade vor. Die erfolgreiche Reihe setzen wir auch in diesem Jahr fort.
Die Termine sind: 05.05.2015 in Stuttgart, 07.05.2015 in München, 09.06.2015 in Leipzig und 11.06.2015 in Hamburg. Melden Sie sich an unter www.bauverlag.de „Aktuelle Events“.

Thematisch passende Artikel:

Strategien zur Wohnungsversorgung

Gesprächsreihe StadtWertSchätzen 2017: Wer baut die Wohnungen? Wer hat die Grundstücke?

Im Berliner Koalitionsvertrag ist der Wohnungsbau durch landeseigene Wohnungsbaugesellschaften festgeschrieben. Jährlich müssen sie Wohnungen bauen und die Zahl der Wohnungen mit Belegungsbindung...

mehr
Ausgabe 2011-09

Förderung des altersgerechten Umbaus gestrichen? www.verband-wohneigentum.de

Ende Mai 2011 teilte die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/5853) auf die Kleine Anfrage der SPD-Fraktion (17/5544) mit, dass sie mit dem Programm der KfW-Bankengruppe „Altersgerecht Umbauen“...

mehr
Ausgabe 2015-03

Altersgerecht versus altengerecht Prof. Dr.-Ing. Gerhard Loeschcke, Karlsruhe zum Thema „Altersgerecht Bauen“

Benötigen wir, wie prognostiziert, 3 Millionen spezifische Seniorenwohnungen? Sind diese nachhaltig sinnvoll? Kaum jemand wünscht sich, im Alter nochmals umziehen zu müssen und dann in ein mit...

mehr

Projektaufruf

Modellvorhaben fördert altersgerechten Umbau von Wohngebäuden, Wohnquartieren und der kommunalen/sozialen Infrastruktur

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) beabsichtigt im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) Modellvorhaben zum "altersgerechten Umbau...

mehr
Heftpate DBZ 04|2017: Mauerwerk

Heftpate Uwe Schröder, Bonn Uwe Schröder ist der Heftpate für unsere April-Ausgabe mit dem Schwerpunktthema "Mauerwerk"

Uwe Schröder - Bonn. Das steht als Titel auf einer Monografie aus dem Schweizer Quart-Verlag, der dafür bekannt ist, eigentlich nur die Arbeiten von Schweizer Architekten zu dokumentieren. Das mag...

mehr