Akustische Fugenabdichtung

Die sogenannte weiße Haut im Großen Konzertsaal der Hamburger Elbphilharmonie besteht aus rund 10 000 individuell gefrästen Gipsfaserplatten, die dazwischen liegenden Fugen wurden mit einem zweischichtigen Aufbau illbruck TP600 illmod 600 von tremco illbruck geschlossen. Im ersten Schritt kam das dampfdiffusionsoffene Dichtungsband TP600 illmod 600 zum Einsatz, das für den optimalen Schallschutz ein hohes Raumgewicht besitzt. In allen Einsatzbereichen übernimmt das offenzellige Schaumstoffband eine saubere akustische Entkoppelung der einzelnen Elemente voneinander und sorgt zu­sätzlich für Schalldämpfung. Für die zweite Abdichtungsebene wurde Silikon gewählt, das schwer entflammbar und mit ebenfalls hohem Raumgewicht das Band TP600 ergänzt. Damit wurde in jeder Fuge das Dichtungsband abgedeckt und ist so vom Saal aus nicht sichtbar.

tremco illbruck Group GmbH, 51149 Köln
www.tremco-illbruck.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-01

Abgedichtet

Neben der BG1 und BG2 enthält die DIN 18542 nun die Beanspruchungsgruppe BGR. R steht für „raumseits“ und bezeichnet eine neue Kategorie, die erstmals die erhöhten Anforderungen der EnEV nach...

mehr
Ausgabe 2013-08

„Grünes“ Fugen-Abdichtungsband

Das vorkomprimierte Abdichtungsband Illbruck TP680 Illmod 600 green von Tremco Illbruck lässt sich laut Hersteller komfortabel verarbeiten und passt sich unregelmäßigen Untergründen an. Es ist in...

mehr
Ausgabe 2014-07

Schneller, dichter, leiser

Mit seinen sechs Komponenten steht das illbruck Vorwandmontage-System für eine technisch wegweisende, saubere Fensterabdichtung. Einen besonderen Mehrwert dieser Konstruktionsweise stellt außerdem...

mehr
Ausgabe 2014-08

Farbakzent mit Fuge

Mit einer kühn platzierten Linie einen farbigen Raumakzent setzen, das erlaubt das neue Silikonkonzept von Illbruck. 54 Farben umfasst die Palette des Sanitärsilikons GS231, 48 gedeckte und sechs...

mehr
Ausgabe 2011-02

Nachträglich

Wärmegedämmte Fenster bedeuten einen geringeren Einsatz von Heizenergie. Dadurch verschiebt sich die 10°-Isotherme in der Wand­konstruktion weiter nach innen und kann den Laibungsbereich...

mehr