Abenteuerroman

Als ein Handbuch zum Planen und Bauen an Flüssen versteht sich die Publikation, ein dicker, nichtsdestotrotz übersichtlicher Wälzer voller Fragen und Antworten, inspirierend und praxisorientiert zugleich. Inhaltlich knüpft es an das Projekt „Stadträume am Rhein“ an, das die Montag Stiftung Urbane Räume gemeinsam mit der Regionale 2010 (Köln/Bonn) gestaltet hat. Es zeigt anhand von eher theoretischen, aber auch praxisnahen Überlegungen auf, welchen Stellenwert die Flüsse als auch urbane Gestaltungsräume in Europa haben. Gegliedert in drei Kapitel (Stromlagen Rhein, Stromlagen Köln/Bonn und Stromlagen Eu-ropa) analysiert das Autorenteam mit Unterstützung zahlreicher Workshopergebnisse den Bestand, die Potentiale, und macht schon mal den einen oder andere Vorschlag für effektive wie zugleich angemesse Interventionen. Die daran anschließende Sammlung von 82 internationalen Best-Practice Beispielen erlaubt dem Leser das Vorhergesagte auf seine Bedeutung hin zu überprüfen und der eigenen Anschauung einen weiteren Horizont zu vermitteln; beziehungsweise konkrete Lösungsansätze für den Planungsalltag am Fluss zu bieten. Dass hierbei auch einige recht umstrittene Projekte, meist aus der Hand so genannter Stararchitekten, zum Zuge kommen, irritiert ein wenig, unter „Best Practice“ muss man sich etwas anderes vorstellen dürfen, als vordergründig innovative Investorenarchitektur.

Der Überblick jedoch ist anschaulich dargestellt, die einzelnen Projekte aus Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Bordeaux oder Basel werden in kurzen Kapiteln gut verdaulich und handhabbar präsentiert, und nicht zuletzt in ein Layout gefasst, das das Lesen dieser Dokumentation dann auch zu einem vergnüglichen Abenteuerroman über den Lebensraum Flusslandschaft macht. Und zwar den vielbesprochenen und städtisch wertvollen, wie auch den entlang von Uferstreifen außerhalb der Agglomerationen. Die designpreis-ausgezeichnete Arbeit endet mit einem Verzeichnis der Flussnamen und relevanter Stichworte etc.

Stromlagen, Urbane Flusslandschaften gestalten. Christoph Hölzer, Tobias Hundt, Carolin Lüke, Oliver G. Hamm. Hrsg. v. Montag Stiftung Urbane Räume und Regionale 2010. Birkhäuser, Basel 2008, 575 S., 400 Farbabb. 49,90 €, ISBN 978-3-7643-8828-7

x

Thematisch passende Artikel:

plan09

Forum aktueller Architektur vom 25. September bis 2. Oktober 2009, Köln

In diesem Jahr wird das Architekturfestival plan09 zum 11. Mal stattfinden. Zentrales Thema ist zum dritten Mal in Folge Urbanismus. Der Ausstellungs- und Veranstaltungsparcours lädt auch in diesem...

mehr

Ideenwettbewerb der IBA Basel. Für junge Büros, Studenten & Absolventen

Zur räumlichen Gestaltung von Bestandteilen des Rheinuferweges Basel – Huningue

Das IBA Projekt „Rheinuferweg St. Johann Basel – Huningue“ stellt eine wichtige Verbindung für den Fuss- und Veloverkehr zwischen Basel und Huningue und über die Dreiländerbrücke weiter nach...

mehr
Ausgabe 2019-06

Kulturhalle „Kraftwerk“, Schöppingen

Im Rahmen der Regionale ZukunftsLAND 2016, einem Strukturförderprogramm des Landes Nord­rhein-Westfalen für das westliche Münsterland, nahmen BOCK NEUHAUS PARTNER aus Coesfeld erfolgreich am...

mehr
Ausgabe 2017-01

Sto-Stiftung lobt 60?000?€ im Summerschool-Wettbewerb aus www.sto-stiftung.de

Seit 2010 unterstützt die Sto-Stiftung internationale Summerschools für den Architektennachwuchs mit einem eigenen Wettbewerb. Zentrales Anliegen: Schärfung des Bewusstseins für fremde Kulturen,...

mehr

Räume und Strukturen

plan09, 11. Forum aktueller Architektur, vom 25. September bis 2. Oktober 2009, Köln

In diesem Jahr findet das Architekturfestival zum elften Mal statt. Zentrales Thema ist zum dritten Mal in Folge Urbanismus. Mit 43 Ausstellungs-, Installations- und Veranstaltungsprojekten und mehr...

mehr