Pritzkerpreis 2020

Der Pritzkerpreis 2020 geht an Yvonne Farrell und Shelley McNamar, Grafton Architects

Sind Sie auch so gespannt wie wir es immer im Frühjahr eines jeden Jahres sind? Dann nämlich wird der international vielleicht renommierteste Architekturpreis verliehen. Nicht an ein Bauwerk oder eine Innovation, er geht an einen Architekten, eine Architektengruppe ... Auch an Architektinnen! In diesem Jahr liefen wieder zahlreiche Wetten, Favoriten waren Bjarke Ingels, David Chipperfield, Kengo Kuma oder Francis Kéré. Gewonnen haben die Wette, die für die Buchmacher immer unkalkulierbarer wird, diejenigen, die immer eher auf die Aussenseiter setzen. Was in diesem Falle aber gar nicht so ganz zutrifft.

Jetzt gerade eben ist sie eingetroffen, die wie in jedem Jahr sehnlichst erwartete Nachricht aus Chicago, Illinois, USA, und nun können wir es schreiben: Yvonne Farrell und Shelley McNamara erhalten den Pritzker-Architekturpreis 2020. Die mit 100 000 US-Dollar dotierte Auszeichnung gilt international als höchste in der Architektur und wird in diesem Jahr mit Farrell und McNamara an die 47. und 48. Preisträger(innen) überreicht, zum ersten Mal nach Irland.

Yvonne Farrell und Shelley McNamar gründeten 1978 ihr Büro Grafton Architects in Dublin. In über 40 Jahren Büropraxis realisierten sie fast ebenso viele Projekte vornehmlich in Europa, so in Irland, Großbritannien, Frankreich, Italien aber auch in Peru. Die beiden Architektinnen sind manchem vielleicht insofern bekannt, als dass sie vor zwei Jahren die Kuratorinnen der Architekturbiennale in Venedig waren und dieser weltgrößten Ausstellung zur Architektur ein „Freespace“ über sämtliche Inhalte geschrieben hatten.

Die Pritzker-Jury schreibt: „Für ihre Integrität in der Herangehensweise an ihre Gebäude sowie für die Art und Weise, wie sie ihre Praxis betreiben, ihre Überzeugung, dass es nur mit Zusammenarbeit geht, ihre Großzügigkeit gegenüber ihren Kollegen, insbesondere bei Veranstaltungen wie der Biennale von Venedig 2018, ihrem unablässigen Engagement für Spitzenleistungen in Bezug auf Architektur, ihre verantwortungsvolle Haltung gegenüber der Umwelt, ihre Fähigkeit, weltoffen zu sein und gleichzeitig die Einzigartigkeit jedes Ortes zu berücksichtigen, an dem sie arbeiten, für alles das und weiteres mehr werden Yvonne Farrell und Shelley McNamara mit dem Pritzker-Architekturpreis 2020 ausgezeichnet.“

Glückwünsche nach Irland! Be. K.

www.pritzkerprize.com,  www.graftonarchitects.ie

Thematisch passende Artikel:

2020-04

Menschen

Der große, der wunderbare, der ­irgendwie vorletzte Utopist einer ­Zukunftsmoderne, Yona Friedman ist gestorben. Dazu ein Nachruf auf S.16. Die Glücklichen: Yvonne Farrell und Shelley McNamar,...

mehr
2017-10

„Freespace” auf der Architekturbiennale 2018

Bereits im Juni 2017 gab der Präsident der „La Biennale di Venezia”, Paolo Baratta, zusammen mit dem Kuratorenteam der mittlerweile 16. Auflage der Internationalen Architektur Biennale, Yvonne...

mehr
2017-02

Kuratorinnen für 16. Architekturbiennale www.labiennale.org

Am 17. Februar kam die Meldung aus der Lagunenstadt: Das Kuratorenboard unter Leitung von Präsident Paolo Baratta hat die beiden irischen Architektinnen Yvonne Farrell und Shelley McNamara als...

mehr

Architekturbiennale geschlossen. Mit Zuwächsen

Am Sonntag, 25. November 2018 um 14.30 wurde die diesjährige Architekturbiennale für geschlossen erklärt

Nun ist sie also zuende: die 16. Internationale Architekturausstellung der Biennale di Venezia. Wie immer in den letzten Jahrzehnten organisiert von einem zig Experten und hunderten Mitarbeitern,...

mehr

Das Kuratorenteam steht fest

GRAFT Architekten und Marianne Birthler kuratieren den Deutschen Pavillon auf der 16. Architekturbiennale Venedig 2018

Bundesbauministerin Barbara Hendricks hatte am 16.08.2017 die Kuratoren für den deutschen Beitrag auf der 16. Architekturbiennale in Venedig bekannt gegeben: Es sind Wolfram Putz, Thomas Willemeit...

mehr