Sechs Gewinner

BDA-Preis Niedersachsen 2009 am 10. September 2009 verliehen

Alle drei Jahre verleiht der BDA Landesverband Niedersachsen seinen Architekturpreis für besonders beispielhafte baukünstlerische Leistungen an Architekten und Bauherrn. Er ist der älteste und gilt als bedeutendster Architekturpreis Niedersachsens. Im Gegensatz zum niedersächsischen Staatspreis ist er nicht an ein Thema gebunden.

In diesem Jahr hat eine namhafte Jury unter Vorsitz der Architekturkritikerin Amber Sayah sechs gleichwertige Preise und drei Anerkennungen vergeben. Außerdem wählten die Preisrichter aus den 50 eingereichten Projekten fünf weitere Projekte für die engere Wahl und die Teilnahme an der Ausstellung aus. Die Bandbreite der prämierten Arbeiten reicht von temporären Bauten, unterschiedlichen Umnutzungen über individuelle Wohnkonzepte und moderne Arbeitsplätze bis zu Kultur- und Sakralbauten. Die Ergebnisse des BDA Preises Niedersachsen 2009 werden vom 11.-30. September 2009 in der Wandelhalle des Niedersächsischen Landtags in Hannover präsentiert. Weitere Ausstellungen sind geplant, Ende des Jahres in Wolfsburg und im Frühjahr 2010 in Osnabrück. 

Zu den Preisen zählt die Verwaltung der VHV Gruppe in Hannover von den Architekten BKSP – Grabau, Leiber, Obermann und Partner. Den Architekten ist es gelungen, das große Bauvolumen städtebaulich geschickt in drei Blöcke zu gliedern und Arbeitsplätze mit vielfältigen Ausblicken ins Freie zu bieten, lautet das Fazit der Jury. Außerdem besticht der Neubau durch ein ausgeklügeltes ökologisches Konzept, bei dem bis zu 70 % der benötigten Energie aus dem Erdreich gewonnen wird.

Ein weiterer Preis ging an den Showroom der Tischlerei Klimmt in Hildesheim. Das Projekt der Architekten Aselmeier & Lippitz aus Lechstedt zeichnet sich besonders durch seine unprätentiöse Zurückhaltung aus, die ein beispielhaftes Gegenstück zur üblicherweise marktschreierischen Akrobatik von Gewerbe- und Verkaufsbauten darstellt, urteilt Juror Meinhard v. Gerkan. Typologisch einfach, präzise im Detail und minimalistisch in der Materialwahl bildet der Neubau einen guten Dialog zum benachbarten steinernen Gebäude, für das der Bauherr bereits vor 15 Jahren mit einer Anerkennung beim BDA Preis Niedersachsen ausgezeichnet wurde.

Einen Preis erhielt die HomeBox von Prof. Han Slawik aus Hannover. Dabei handelt es sich um einen mobilen Holzcontainer als temporäre Unterkunft. Besonderer Clou des Forschungsprojekts sind die Abmessungen und Anschlusspunkte, sodass die HomeBox wie ein herkömmlicher Frachtcontainer transportiert werden kann.

Individuelles Wohnen als Beispiel für Lebensqualität zeichnet das Wohnhaus HHGO in Oldenburg aus von Jens Casper und Sören Hanft, beide Berlin. Die Bewohner haben im Obergeschoss ihre eigenen privaten Rückzugsbereiche und verfügen im Erdgeschoss über einen großzügigen, offenen Wohnbereich mit fließendem Grundriss.

Den erfrischenden Umgang mit historischer Bausubstanz prämierte die Jury, indem sie das neue StudienserviceCenter der TU Braunschweig mit einem Preis auszeichnete. Das Projekt ist das Ergebnis eines internen Wettbewerbs unter wissenschaftlichen Mitarbeitern des Fachbereichs Architektur, den das Berliner Team DODK, Denise Dih und Ole Klingemann für sich entscheiden konnte.

Schließlich vergaben die Preisrichter einen Preis für die nicht alltägliche und umso schwierigere Bauaufgabe – für das einzigartige Dokumentationszentrum der Gedenkstätte Bergen-Belsen des Braunschweiger Teams von KSP Engel und Zimmermann Architekten. Das bereits mit dem niedersächsischen Staatspreis ausgezeichnete Gebäude besticht durch seine Materialwahl und Reduktion sowie das Eingehen auf den Ort. Nach dem Krieg hatte man das ehemalige KZ-Gelände zunächst mit einer idyllischen Heidelandschaft bepflanzt. Jetzt bildet die neue Architektur – sehr reduziert und zurückhaltend – den Rahmen für die Dokumentation und bereitet den Weg – aufs Gelände und zur persönlichen Auseinandersetzung mit diesem Ort.

Veranstaltung: Ausstellung BDA-Preis Niedersachsen 2009
Ort: Niedersächsischer Landtag – untere Wandelhalle, Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 1, 30159 Hannover
Zeit: 11. bis 22. September 2009 sowie 28. bis 30. September 2009, jeweils Mo bis Fr 10 - 17 Uhr
Internet: www.bda-niedersachsen.de

Thematisch passende Artikel:

Bauen für Niedersachsen

BDA Preis Niedersachsen 2009 ausgelobt

Der Landesverband Niedersachsen des Bundes Deutscher Architekten (BDA) lobt 2009 zum dreizehnten Mal den BDA Preis Niedersachsen aus. Diese Auszeichnung richtet sich an Architekten und Bauherrn...

mehr
2016-07

Niedersächsischer Staatspreis für Architektur 2016 staatspreis-architektur.de

Schilling Architekten aus Köln und Hahn Hertling von Hantelmann, Landschaftsarchitekten aus Hamburg, wurden am 1. Juni in Hannover gemeinsam mit ihrem Bauherrn Domkapitel Hildesheim mit dem...

mehr

Auslobung

BDA Preis Niedersachsen 2012

Der Landesverband Niedersachsen des Bundes Deutscher Architekten (BDA) lobt 2012 zum 14. Mal den BDA Preis Niedersachsen aus. Diese Auszeichnung wird alle drei Jahre für beispielgebende...

mehr

Niedersächsischer Staatspreis für Architektur 2018 geht an Hafven, Coworking und Makerspace

Mensing Timofticiuc Architekten aus Berlin wurden am 14. Juni in Hannover gemeinsam mit ihrem Bauherrn, der Plimo GmbH & Co. KG aus Hannover, mit dem Niedersächsischen Staatspreis für Architektur...

mehr

Niedersächsischer Staatspreis für Architektur 2016 verliehen

Der renommierte Landespreis geht an das UNESCO Weltkulturerbe Mariendom Hildesheim mit Dommuseum und Annexbauten

Schilling Architekten aus Köln und Hahn Hertling von Hantelmann, Landschaftsarchitekten aus Hamburg wurden am 1. Juni in Hannover gemeinsam mit ihrem Bauherrn Domkapitel Hildesheim mit dem...

mehr