Brandschutz im Bestand

Nürnberger Brandschutzkolloquien am 12. November 2009, Nürnberg

Besonderes Fingerspitzengefühl erfordert die Sanierung von bestehenden Gebäuden. So müssen zum Beispiel notwendige Maßnahmen zum Schutz von Mensch und Gebäude analysiert und angemessen umgesetzt werden. Um das Thema "Brandschutz im Bestand" dreht sich deshalb alles beim diesjährigen Nürnberger Brandschutz-Kolloquium, das die Verbund IQ gGmbH organisiert, ein auf den Weiterbildungsbedarf von technischen Fach- und Führungskräften spezialisiertes Tochterunternehmen der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg.

Im Mittelpunkt des Kolloquiums stehen die Themen Bestandsanalyse und Brandschutzkonzepte. Die Teilnehmer erfahren, wie einzelne Maßnahmen in die jeweiligen Brandschutzkonzepte integriert werden, beispielsweise bei Sanierungen bestehender Substanz oder bei der Nachrüstung von Wasserlöschanlagen, deren Projektierung und Ausführung. Wenn Baumaßnahmen in Bestandsgebäuden erforderlich sind, "ist zu entscheiden, ob Bestands- oder gar Denkmalschutz reklamiert werden kann oder ob aufgrund der Risikosituation eine Anpassung an das heute gültige Regelwerk erforderlich wird", sagt Prof. Dr.-Ing. Jürgen Wesche, langjähriger Leiter des Brandschutzzentrums MPA Braunschweig.

Einer der Höhepunkte des Kolloquiums sind daher auch die Praxisbeispiele, welche die Umsetzung von baulichem und anlagentechnischem Brandschutz erläutern. Die Teilnehmer erfahren vor Ort beim Rundgang in der Georg-Simon-Ohm-Hochschule, die derzeit modernisiert wird, wie brandschutztechnischen Erfordernissen Rechnung getragen werden kann. So wurden u.a. aufgrund des nicht ausreichenden Feuerwiderstands von tragenden Bauteilen diverse Kompensationsmaßnahmen wie z.B. eine Vollsprinkleranlage durchgeführt. Die Referenten informieren anhand des Brandschutzkonzepts über die bauordnungsrechtliche Problematik staatlicher Gebäude und die ausgeführten Lösungen in der komplexen Baumaßnahme.

Abgerundet wird das Kolloquium durch einen Beitrag zu baurechtlichen Aspekten. Er informiert über öffentliches Baurecht, zivilrechtliche Verantwortung und strafrechtliche Haftungsrisiken. Und er gibt Tipps und Strategien, wie Rechtsrisiken in den Griff zu bekommen sind.

Veranstaltung: Nürnberger Brandschutz Kolloquien 2009 „Brandschutz im Bestand“
Ort: Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg, Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg
Zeit: 12. November 2009, 9 bis 17 Uhr
Weitere Informationen: Die Teilnahmegebühr liegt inkl. Seminarunterlagen, Mittagsbuffet und Pausengetränken bei 290 €, für Teilnehmer aus Kommunen, Städten und Hochschulen bei 210 €.
Kontakt:
Verbund IQ gGmbH, Dürrenhofstr. 4, 90402 Nürnberg
Tel. 0911/424599-12
Email: klaus.dennerlein@verbund-iq.de
Internet: www.verbund-iq.de/brandschutz  
 

Weitere Informationen zum Download:

Thematisch passende Artikel:

BDA Preis Bayern 2016 + Nachwuchspreis

Einreichungen ab sofort möglich

Seit vergangenem Freitag können Architekten gemeinsam mit ihrem Bauherrn ihre Projekte für den BDA Preis Bayern einreichen. Der Preis möchte einen Beitrag zu Architektur und Städtebau leisten, an...

mehr
2010-05

Vorbeugender Brandschutz Weiterbildungsstudiengang an ­ FH Kaiserslautern akkreditiert

Der Fachbereich Bauen und Gestalten der Fachhochschule Kaiserslautern bietet in Zusammenarbeit mit der Technischen Akademie Südwest (TAS) seit März 2007 den Weiterbildungsstudiengang „Vorbeugender...

mehr
2008-11

Integrierte Stadtentwicklung Masterstudiengang vermittelt bauliches und soziales Fachwissen

Auf die Bereiche Architektur, Soziale Arbeit und Stadtplanung ausgerichtet ist der berufsbegleitende Masterstudiengang „Stadt.Raum.Gesellschaft – Integrierte Stadtentwicklung“. Zielgruppe des am...

mehr