Sommer der Wohnkultur

Route der Wohnkultur von August bis Oktober 2010, Ruhr.2010

Das Kulturhauptstadtprojekt Route der Wohnkultur lädt von Anfang August bis Ende Oktober ein, besondere Einblicke in die Wohn- und Lebensformen der Metropole Ruhr zu bekommen. Geführte Bustouren zeigen bedeutende architektonische Objekte von außen und innen. Die Besucher sehen, wie das Ruhrgebiet wohnt, lernen abwechslungsreiche Architektur von der typischen Zechensiedlung bis zu modernen Bauten kennen und treten in Kontakt mit den Menschen, die dort leben. Die Projektkoordinatoren vom Büro Stadtidee aus Dortmund haben die Bustouren gemeinsam mit den Tourismusorganisationen der Portalstädte Duisburg, Oberhausen, Essen, Bochum und Dortmund entwickelt. Außerdem werden auch Standortspaziergänge angeboten, die jedoch keine Besichtigungen beinhalten. Diese führen beispielsweise durch die Siedlung Eisenheim in Oberhausen, den Tremonia-Park in Dortmund oder die Hattinger Altstadt. Insgesamt umfasst die Route der Wohnkultur 58 bedeutende Architekturen in der Metropole Ruhr.

Einen Höhepunkt im Sommer der Wohnkultur bildet der Tag der Wohnkultur am 19. September 2010. An diesem Tag sind in allen an der Route beteiligten Objekten einzelne Wohnungen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Sie geben einen besonderen Einblick in die Alltagskultur und Architekturgeschichte der Metropole Ruhr. Ebenfalls finden in zahlreichen Siedlungen und Stadtteilen Feste, Sonderführungen und Informationsveranstaltungen statt. „Wer ein Bild des Lebens in der Metropole Ruhr bekommen möchte, ist bei dem Tag der Wohnkultur genau richtig. Die Besucher sehen nicht nur die verschiedenen Facetten des Wohnens im Ruhrgebiet und seine vielfältige Architekturgeschichte, sondern können auch mit den Bewohnern und Menschen feiern“, sagt Lars Niemann ebenfalls Projektinitiator vom Büro Stadtidee.

Das ausführliche Programm zum Tag der Wohnkultur sowie weitere Informationen zu den Objekten und den einzelnen Standorten findet sich im Internet.  

Weitere Informationen: Alle zu besuchenden Objekte werden im Straßenraum und an den Gebäuden selbst markiert. Volunteers der RUHR.2010 weisen den Weg. Die Teilnahme am Tag der Wohnkultur ist kostenlos.
Internet: www.routederwohnkultur.de

Weitere Informationen zum Download:

Thematisch passende Artikel:

Hereinspaziert!

Tag der Wohnkultur am 19. September 2010, Metropole Ruhr

Der „Tag der Wohnkultur“ ist der Höhepunkt des Kulturhauptstadtprojektes „Route der Wohnkultur“, das 2010 ganzjährig stattfindet und besondere Architekturen und Quartiere von Duisburg bis Hamm...

mehr

So wohnt das Ruhrgebiet

Route der Wohnkultur zeigt Architektur und Alltagskultur zwischen Duisburg und Dortmund

Die Margarethenhöhe in Essen, die Siedlung Eisenheim in Oberhausen, das Fliedner Dorf in Mülheim an der Ruhr, der Tossehof in Gelsenkirchen, der Hohenhof in Hagen, die Grachtenbauten am Innenhafen...

mehr
2010-02

Wie wir wohnen … oder auch nicht „Route der Wohnkultur“, ein Projekt der Kulturhauptstadt Europas

Mancher mag sich noch an das schöne wie aufschlussreiche Projekt „Route der Industriekultur“ erinnern, das im Rahmen der wirkungs­mächtigen IBA Emscher im Jahre 1999 eröffnet und bis heute zu...

mehr

Metropole Ruhrgebiet

Baukultur Salon am 26. November 2008, Gelsenkirchen

Die Vision für RUHR.2010 lautet: Region lebt Stadt. Aus 53 Städten wird eine neue Metropole. Um im internationalen Vergleich mit den angesagten Kreativzentren wie London, Paris oder Barcelona zu...

mehr

Belebung ohne Bauinvestition?

Kreativ.Quartiere Ruhr und Flughafen Tempelhof Berlin in der Diskussion im Baukultur Salon am 14. Juli 2010, Berlin

Die Programmatik der Kulturhauptstadt RUHR.2010 besteht aus den drei Leitthemen: Mythos, Metropole und Europa. Ein thematischer Schwerpunkt aus dem Programm „Metropole gestalten“ ist, wie sich die...

mehr