Ökologisch „Ton“ angebend

Bisotherm als Trendsetter der Leichtbetonmauerwerksindustrie gibt den „Ton“ bei den bauphysikalischen wie auch bei dem energieoptimierten Produktionsprozess an. Der ausgesprochen leichte und körnige Naturstein aus dem Neuwieder Becken wird oberflächenah im Tagebau abgebaut. Besondere Leichtzuschläge, wie bei anderen Betonen, sind nicht erforderlich, weshalb bei Bims keine zusätzliche thermische Energie eingebracht werden muss. Zudem liegen die Produktionsstätten in unmittelbarer räumlicher Nähe zu dem Rohstoffvorkommen, so dass auch keine weiten Transporte erforderlich sind. Bisotherm besteht aus verschiedenen Bimskörnungen und den Bindemitteln Zement und/oder Kalk. Die Steine werden nicht gebrannt, sondern zum Abbinden lediglich gelagert.

Bisotherm GmbH
56218 Mülheim-Kärlich
www.bisotherm.de