Zwischen Nostalgie und Moderne Büro- und Verwaltungsbauten am Westhafen Pier, Frankfurt

Mitten im industriell geprägten Umfeld des Frankfurter Binnenhafens, direkt vor einem Kohlekraftwerk, entstand das neue Stadtquartier am Westhafen Pier mit Wohnungen, Läden und Gastronomie direkt am Wasser. Für die Neugestaltung des Westhafengeländes wurde das ehemalige Hafenbecken mit zwei Stegen überbrückt. Als dominierende Skyline erhebt sich am Main der vom Frankfurter Architekturbüro Schneider + Schumacher entworfene Gebäude­komplex. Er besteht aus fünf untereinander mit Glasbrücken verbundenen Bürohäusern, die auf einem 9 m hohen, 3-geschossigen Sockelbau ruhen. Die umlaufenden Arkaden werden durch eine Trag­struktur aus v-förmigen Stahlbetonstützen gebildet. Der Gesamtkomplex verfügt über knapp 15 000 m2 Bürofläche in den 4-geschossigen Baukörpern. Im Sockel wurden ein mehrgeschossiges Parkhaus und Gastronomieflächen errichtet. Zwischen den Baukörpern erlauben großzügige Terrassen den Blick auf den Fluss. Die fächerartig gestaltete Aluminiumhülle bewirkt bei wechselnden Wetter- und Lichtverhältnissen ein dynamisches und facettenreiches Wechselspiel auf der Fassade, die mit ihrer technischen Ausstrahlung den Charakter der Umgebung aufgreift.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-06

Kunst unter Segel Astrup Fearnley Museum, Oslo/NOR

Das Astrup Fearnley Museum steht in Oslo nahe der Oper von Snøhetta direkt am Fjord, wo die Flaniermeile der Stadt beginnt. Es wurde von Renzo Piano Building Workshop zusammen mit Narud-Stokke-Wiig...

mehr
Ausgabe 2013-11

Zuwachs im Europaviertel Tower 185, Frankfurt am Main

Mitten in Frankfurts Europaviertel ragt seit Anfang 2012 mit 200?m Deutschlands vierthöchstes Bürogebäude in den Himmel. Der nach strengen Nachhaltigkeitskriterien vom Frankfurter Büro Prof....

mehr