Zentrum für Energietechnik (ZET), Dresden
www.knererlang.de, tu-dresden.de

Konzentration durch Umnutzung oder Weiterbauen waren die Prämissen, und so wurde in Dresden ein Institutsbau eröffnet, der hinter seinem Lamellenvorhang variabel erscheint, in seinem Inneren auf 4 000 m² Nutzfläche vier universitäre Institute konzentriert. Geplant wurde das Zentrum für Energietechnik (ZET) vom Dresdner Büro Knerer und Lang Architekten. Der Neubau inmitten von Altbauten auf dem Kerncampus der TU Dresden assimiliert sich unangestrengt an seine Umgebung. Dabei reagiert die Fassade sowohl auf innen liegende Funktionen (beispielsweise die Ansaugöffnung für den Windkanal) wie sie auch Anschauungslabor ist für neue Fassadentechnologien (Solarzellen).

x

Thematisch passende Artikel:

Ergebnisse und Erfahrungen

Textilbeton-Fachtagung vom 3. bis 5. Juni 2009, Dresden

Die beiden Sonderforschungsbereiche der DFG „Textile Bewehrungen zur bautechnischen Verstärkung und Instandsetzung“ (TU Dresden) und „Textilbewehrter Beton - Grundlagen für die Entwicklung einer...

mehr

Der Kunst eine Chance

Werkstattgespräch Kunst am Bau – Chance für junge Künstler am 30. Januar 2006, Dresden

Kunst am Bau eröffnet Chancen auch für junge Künstler – auf dem Weg zum realisierten Projekt sind allerdings einige Hürden zu meistern. Rahmenbedingungen, Anforderungen und Erwartungshaltungen...

mehr

Nominierungen vergeben

Deutscher Fassadenpreis für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) 2013

Bereits zum zehnten Mal prämiert der Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF) in diesem Jahr herausragende Projekte mit dem Deutschen Fassadenpreis...

mehr

Staab Architekten gewinnen mit Hochhausfassade

Deutscher Fassadenpreis für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) 2013 vergeben

Es gab am 8. November 2013 in Frankfurt am Main eine Menge zu feiern in DAM. Zum einen das 20jährige Jubiläum eines Verbandes, dessen Name Zungenbrecherqualitäten besitzt, zum anderen die bereits...

mehr