Wohnhaus, Ettlingen

Der Wohnbau in Ettlingen fügt sich mit seiner grauen Leichtbetonfassade wie selbstverständlich in die Bebauung des Wohngebiets an der Hanglage ein. Aus der Situation heraus entwickelten die PlanerInnen die Organisation der Räume in dem Gebäude. Im Erdgeschoss befindet sich der Eingang zum dreigeschossigen Gebäude, dessen Ebenen über eine einläufige Treppe und einen großen Luftraum miteinander verbunden sind. Über dem Erdgeschoss liegt das sogenannte Gartengeschoss, das Elternschlafzimmer und Wohnzimmer umfasst. Von hier aus kann man den Garten betreten. Im Obergeschoss befinden sich Küche und Essbereich, an die sich eine große Dachterrasse mit Außenkamin anschließt. Der mit Holz verkleidete Baukörper der Garage schiebt sich unter das Wohnhaus. Seine karbonisierte matt glänzende Oberfläche harmoniert mit der Fassade des Wohnhauses aus Leichtbeton.

Architekt Martin Dürr: „Der Wille, den Energieverbrauch zu reduzieren, hat uns zu einem neuen Baustoff geführt, mit dem man wieder ‚ehrlich‘ konstruieren kann.“ Alle tragenden, mit Stahl bewehrten Wände des Hauses sind aus Leichtbeton und außen wie innen in Sichtbeton ohne Farbzuschlag ausgeführt. „Für die gewählte Betonbauweise mit LC12/13 braucht man keine Zustimmung im Einzelfall, auch mit Stahlbewehrung funktioniert bei diesem Beton der Korrosionsschutz“, erläutert Bauunternehmer Thomas Schweigert. Für den Deckenaufbau kamen Filigrandecken zum Einsatz. Diese Halbfertigteile wurden mit speziellen Bewehrungsanschlüssen in die Wandschalung eingelegt, sodass Wand und Decke nach dem Betonieren biegesteif verbunden waren. Über den Pfosten-Riegel-Konstruktionen, die das Haus großzügig zur Gartenebene und zur Terrasse hin öffnen, sowie über den Fensteröffnungen verläuft ein Überzug. Das Flachdach, eine massive Stahlbetondecke aus Normalbeton, verfügt über einen Deckenausschnitt, der zusätzlich zu den großen Fensteröffnungen Licht von oben in die Wohnräume im Dachgeschoss bringt.

Projektdaten

Architektur: baurmann.dürr Architekten, Karlsruhe, www.bdarchitekten.com

Fertigstellung: 2019

Hersteller: Heidelberger Beton Karlsruhe GmbH & Co. KG,

www.heidelbergcement.de

Produkte: Heidelberger Leichtbeton LC12/13 XC4, XF1, WF, F4; Rohdichteklasse D 1,0 mit Zuschlägen aus Blähton und Blähglas, Wärmeleitzahl 0,25 W/mk

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-07

Kontrastreiche Kelterei aus Leichtbeton Kelterhalle des Weinguts Bietighöfer, Billigheim-Ingenheim

burkhard architekten aus Landau in der Pfalz planten in Billigheim-Ingenheim die neue Kelterhalle des Weinguts Bietighöfer. Neben der Kelterhalle wird 2014 eine Vinothek entstehen. In ihrem Konzept...

mehr
Ausgabe 2013-05

Forum Hamburgum Wohngebäude Forum, Hamburg-Altona

1968 aus einem städtebaulichen Entwurf hervorgegangen, wich die ehemals historische Bebauung an der Großen Bergstraße dem so genannten „Forum“. Nicht mal 20 Jahre später drohte dem...

mehr
Ausgabe 2010-08

Sichtbetonflächen

Bauen mit Sichtbeton schafft einen unverwechselbaren Charakter und gibt einem Bauwerk im wahrsten Sinne des Wortes „ein Gesicht“. Welche Möglichkeiten hier die moderne Betontechnologien mit neuen...

mehr
Ausgabe 2015-02

Beton kann schon empfindlich sein

„Man weiß nie so genau was da rauskommt. Wir fragen uns schon, ist die Anwendung oder Herstellung von Beton wirklich so kompliziert? Trotzdem, es hat uns schon immer viel Spaß gemacht, mit Beton zu...

mehr
Ausgabe 2015-02

Rote Speichermasse Wohnhaus am Ammersee

Reduziert auf das Wesentliche zeigt sich der Pavillon aus rot durchfärbtem Leichtbeton der Architekten Axel Tilch und Gisela Drexler am Ammersee. Wie ein Bumerang geformt liegt das 50?m² große...

mehr