Wohngebäude, Potsdam

Schon vor Baubeginn war sich die Bauherren- und Eigentümergemeinschaft des Mehrfamilienhauses in Potsdam einig, dass der Neubau zeitgemäß, aber auch zukunftsorientiert sein sollte. Ziel waren eine gute Energiebilanz und hohe Wirtschaftlichkeit, um den langfristigen Werterhalt der Immobilie zu sichern, auch über die bedarfsorientierte Vermietung hinaus. Zwei der insgesamt zehn Wohneinheiten, die vom Planungsbüro ABW Planung und Bauleitung geplant wurden, sind als rund 90 m2 und 200 mgroße Penthouse-Wohnungen über die oberen zwei Geschosse ausgeführt. Von der umlaufenden Terrasse kann man den Blick auf Potsdam schweifen lassen. Im Inneren schließt sich ein großzügiger Wohnraum mit offener Küche an. Großflächige Fensterfronten lassen viel Tageslicht in die Wohnungen. Im unteren Geschoss sind Schlaf- und Arbeitszimmer sowie das Bad untergebracht.

Alle elektrischen Komponenten im Gebäude wurden mittels eines KNX-Systems miteinander vernetzt – Leuchten, Rollläden, Heizung, Rauchmelder, Sicherheitssystem, Wetterstation und Türkommunikation. In einer Schaltzentrale laufen alle Informationen zusammen, sie wertet diese aus und sendet die entsprechenden Befehle an die einzelnen Geräte, verschickt Warnmeldungen, steuert z. B. die Heizung und die Beleuchtung. Bereits an den Hausein-
gängen fällt das Türkommunikationssystem ins Auge. Bewegungsmelder und eine automatische Lichtabschaltung sorgen dafür, dass das Licht nur dann brennt, wenn es wirklich benötigt wird. Wenn die Bewohner nach Hause kommen, lassen sich individuell programmierte Lichtszenen einfach per Knopfdruck über Tastsensoren abrufen. Wird ein Fenster geöffnet, schaltet sich die Heizung automatisch aus. Für zusätzlichen Komfort ist die Beschattung jeder Wohnung mit der Wetterstation gekoppelt.

Eine leistungsfähige KNX-Vernetzung und moderne Gebäudetechnik von Gira sorgen für Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz. Der System-Integrator Axel Wendt vernetzte alle elektrischen Komponenten im Haus und in den einzelnen Wohnungen via KNX-System miteinander. Gesteuert und überwacht wird das Ganze über einen Gira HomeServer
Gira Giersiepen GmbH & Co. KG
www.gira.de

www.abw-borkheide.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-06

Wachgeküsst Alter Industriebau mit intelligenter Technik, Stuttgart

Auf dem Gelände des ehemaligen Mahle Quartiers in der Stuttgarter Neckarvorstadt erfüllte sich eine vierköpfige Bauherrengemeinschaft den Wunsch nach Arbeiten und Wohnen unter einem Dach. Das...

mehr
Ausgabe 2013-04

Sicherheit und Komfort

Dank eines KNX-Interface-Moduls für die Modulzentrale MZ2 von STG-BEIKIRCH wird diese mit dem HomeServer oder FacilityServer von Gira per KNX-Bus verbunden. So können die beiden Steuerzentralen...

mehr
Ausgabe 2010-08

Fingerfertig

Anbieter von Lösungen zur Gebäudesystemtechnik können einen erheblichen Teil dazu beitragen, Gebäude „intelligent“ auszustatten, dazu gehören Produkte und Geräte, mit denen sich einzelne...

mehr
Ausgabe 2018-03

Wohnhaus, Mittelfranken

Wie ein Implantat haben Dürschinger Architekten aus Fürth das Gebäude in die Orthogonalität der hundertjährigen Obstbaumkultur integriert. Der flache, zweigeschossige Baukörper wird  von den...

mehr
Ausgabe 2012-04

Technologiekomposition

Unter dem Titel „Connected Comfort - Home Automation for the Senses“ zeigten die Projektpartner Dornbracht, Gira und Revox auf der imm Cologne 2012, welche Vorzüge die integrative Verknüpfung...

mehr